Elektrogeräte müssen nicht regelmäßig vom Vermieter gewartet werden

16. Oktober 2008 | von

Laut einem aktuellen Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe sind Vermieter nicht zur regelmäßigen Kontrolle von Elektrogeräten in den Mietwohnungen verpflichtet.

Laut den Richtern müsse der Vermieter zwar das Gebäude und die Wohnungen in einem sicheren Zustand erhalten und gefährliche Defekte beseitigen sobald er darüber informiert ist, so sei er dennoch nicht verpflichtet, einen regelmäßigen Generalcheck vorzunehmen. (AZ: VIII ZR 321/07 v. 15.10.2008)

Die Richter wiesen die Klage eines Mieters ab, der 2.600 Euro Schadenersatz verlangte, da seine Wohnung auf Grund eines Brandes im Nachbarappartement beschädigt wurde. Der Mieter beschuldigte daraufhin den Vermieter, dieser hätte keine Kontrollen vorgenommen und so seine „Verkehrssicherungspflicht“ verletzt.

Dies sahen die Richter als nicht erwiesen an und begründeten ihr Urteil dahin gehend, dass keine Pflicht einer regelmäßigen Inspektion der gesamten Elektroinstallation bestehen würde. Dies sei nur in bestimmten Einzelfällen der Fall,so zum Beispiel bei wiederholten Störungen, die dem Vermieter bereits mehrmals gemeldet wurden. Der Vermieter ist aber ohne konkreten Anlass nicht dazu verpflichtet.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Rechtliches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Elektrogeräte müssen nicht regelmäßig vom Vermieter gewartet werden

  1. Steve Jopps sagt:

    Sowas kann mir zum Glück nicht passieren, ich hab nur moderne Geräte im Haus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>