Hälfte aller Betriebskostenabrechnungen falsch

18. Oktober 2008 | von

Nach Angaben des Deutschen Mieterbundes (DMB) ist jede zweite Betriebskostenabrechnung in Deutschland falsch.  Der DMB listet in seiner neu auferlegten Informationsbroschüre „Die zweite Miete“ die häufigsten Fehler auf. So zählen zum Beispiel Kosten für die Hausverwaltung, Bankgebühren, Porto, Telefon usw. nicht zu den Betriebskosten. Laut der Organisation muss der Mieter in solchen Fällen nicht zahlen, egal was im Mietvertrag steht. Desweiteren zeigt die Broschüre auf, dass Reparaturen im Haus oder der Wohnung stets Vermietersache ist und nicht zu den Betriebskosten gehört.

Gartenpflege nicht doppelt zahlen

Wer in seinem Mietshaus einen Hausmeister hat, der sollte bei seiner nächsten Betriebskostenabrechnung darauf achten, ob Gartenpflege und Treppenhausreinigung darin aufgelistet sind. Dies könnte teuer werden. Da dies typische Hausmeisterarbeiten sind sollte man unbedingt beim Vermieter nachhaken, sonst besteht die Gefahr einer Doppelbezahlung.

Ein durchaus interessanter Fakt ist, dass, wenn der Vermieter in einem seiner Mietshäuser mitwohnt, er sich anteilsmäßig an den Betriebskosten beteiligen muss.  Selbiges gilt auch für Hausmeister, die mit im gleichen Haus wohnen.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Mieten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Hälfte aller Betriebskostenabrechnungen falsch

  1. Knut Jäke sagt:

    Interessant. Ich werde gleich mal auf meine Nebenkostenabrechnung sehen, ob sich derartige Posten dort finden. Vielen Dank für den Hinweis.

    Grüsse, K. Jäke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>