Heizungsablesung muss rechtzeitig angekündigt werden

4. Dezember 2008 | von

Ablesetermine müssen früh angekündigt werdenMieter müssen vom Vermieter rechtzeitig auf einen Ablesetermin der Heizung hingewiesen werden. Mindestens zehn bis 14 Tage vorher muss der Termin angekündigt werden, so der Deutsche Mieterbund in Berlin.

Die Benachrichtigung muss demnach gut sichtbar durch einen Aushang oder einzeln bei den Mietern erfolgen. Sagt der Mieter den vorgesehenen Termin ab, weil er zum Beispiel im Urlaub ist oder andere „wichtige Gründe“ eine Terminerfüllung verhindern, muss er in der Regel weder Schadensersatz noch Sonderkosten zahlen. Laut DMB entsteht eine Zahlungsverpflichtung nie automatisch. Nur wenn der Mieter seine Vertragspflichten schuldhaft verletzt, muss er die Kosten eines weiteren Termins übernehmen. So sollte man am besten individuell einen Zweittermin vereinbaren.

Für eine sogenannte verbrauchsabhängige Heizkostenabrechnung wird einmal jährlich der Heizenergieverbrauch in der Wohnung durch Wärmemessdienste ermittelt. So werden in der Regel die an den einzelnen Heizkörpern installierten Heizkostenverteiler, entweder elektronische oder nach dem Verdunsterprinzip arbeitende, von den Messdiensten abgelesen und gegebenenfalls ausgetauscht.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Mieten abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>