Hypo Real Estate kommt nicht zur Ruhe

22. Dezember 2008 | von

Die Vorweihnachtszeit verläuft für die Hypo Real Estate alles andere als besinnlich. Nachdem der in Schieflage geratene Immobilienfinanzierer gerade einen umfassenden Konzernumbau beschlossen hat, flatterte nun eine Klage wegen verfehlter Informationspolitik und Verstößen gegen das Aktienrecht ins Haus.

Weil die Immobilienbank die negativen Auswirkungen der Finanzkrise auf ihr Geschäft zu spät bekannt gegeben hat, reichte jetzt die auf Aktionärsklagen spezialisierte Münchner Kanzlei Rotter- Rechtsanwälte Klage ein und fordert Schadensersatz für alle Aktionäre, die zwischen Juli und 28. September 2008 Aktien der Hypo Real Estate gekauft haben. Bis zu diesem Zeitpunkt behauptete die Bank, nicht von der Finanzkrise betroffen zu sein, um dann wenig später als erste deutsche Bank eine 15-Milliarden-Finanzhilfe aus dem staatlichen Rettungsfonds in Anspruch zu nehmen. Ergebnis war eine Talfahrt des Aktienkurses auf bis zu 2,00 €. Anfang des Jahres notierte das Papier noch bei 37 Euro, Ende Juli bei rund 17 €.

Kein gutes Jahr für die HRE – Manager im Visier der Staatsanwaltschaft

Das Jahr begann bereits mit schlechten Nachrichten, als die HRE hauptsächlich durch Verluste bei der Tochter Depfa knapp 400 Millionen Euro abschreiben musste und endete mit dem Rauswurf aus dem Deutschen Aktien Index (DAX) in dieser Woche.

Den ehemaligen Managern des Konzerns droht inzwischen Ungemach. Die Staatsanwaltschaft hat wegen Untreue Ermittlungen gegen das Spitzenpersonal aufgenommen. Zudem wird den Managern vorgeworfen, die schlechte Lage der Bank vor Aktionären und Öffentlichkeit verschleiert und somit den Börsenkurs der Aktie manipuliert zu haben. Insgesamt droht der geschassten Führungsriege bis zu fünf Jahren Haft.

Konzern wird geschrumpft und neu ausgerichtet

Dies hilft den Mitarbeitern der Hypo Real Estate freilich wenig.  Von den bisherigen knapp 1.800 Mitarbeitern sollen in den nächsten fünf Jahren etwa 1.000 den Konzern verlassen, davon rund 500 in Deutschland. Die Bank will dann als spezieller Immobilien- und Staatsfinanzier auf Pfandbriefbasis firmieren.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Geld / Finanzierung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Hypo Real Estate kommt nicht zur Ruhe

  1. Pingback: Hypo Real Estate vor Teilverstaatlichung? « Immobilien-News und Info - immobilo.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>