Immobilien-News und Themen Kalenderwoche 12-2009

22. März 2009 | von

Abriss und Neubau in Berlin – lange geplante Projekte scheinen in der Hauptstadt Deutschlands doch noch Realität zu werden. Ein besonderes Neubauprojekt in Köln hat sogar schon einen Preis für seine Architektur gewonnen – also anstrengen, Berlin! Neuigkeiten gab es auch im Mietrecht, vom Fertighausbauer Kampa und aus dem Bundeskabinett.

Vom Einsturz des Kölner Stadtarchives kommen täglich neue – zumeist unschöne – Details ans Licht. So geht aus bisher unbekannten Dokumenten hervor, dass es bereits im vergangenen September einen “hydraulischen Einbruch” – sprich Wassereinbruch – gab. Dem Kölner Bürgermeister Fritz Schramma (CDU) wurden diese Informationen offenbar vorenthalten. [Spiegel]

Siemens verkauft Wohnungen. Die von Siemens verkauften Werkswohnungen bleiben in deutscher Hand. Eine Bietergemeinschaft aus der Bonner Wohnbau GmbH, der GBW Gruppe aus München und der Karlsruher Volkswohnung AG übernimmt die knapp 4000 Wohnungen für einen Preis von etwa 300 Mio Euro. [Handelsblatt]

Klage eines afrikanischstämmigen Paares wegen Diskriminierung bei der Wohnungssuche abgewiesen. Dem Paar soll die Wohnungsbesichtigung mit dem Hinweis verweigert worden sein, dass nicht an Afrikaner vermietet werde – die Betroffenen forderten von der Hausverwaltung 5.000 Euro wegen des Verstosses gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz zum Schutz vor Diskriminierung. Allerdings wurde nicht im Sachverhalt verhandelt, da sich die Klage gegen den Eigentümer und nicht die Hausverwaltung hätte richten müssen. [Haufe]

Stadtumbau Ost soll bis 2016 fortgeführt werden. Die Koalitionsfraktionen aus CDU/CSU und SPD fordern in einem Antrag, das Programm “Stadtumbau Ost” als eigenständiger Städtebauförderungs-Bereich bis 2016 fortzuführen. [Bundestag]

Droht Deutschland eine Wohnungsnot? In vielen deutschen Metropolen ist es fast unmöglich, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Immer weniger neu gebaute Wohnungen, schwer vermietbare Objekte wie die Plattenbausiedlungen in Ostdeutschland und die höhere Förderung energetischer Sanierung gegenüber dem Neubau verschärfen die Situation. [Deutsche Welle]

Hypo Real Estate. Nachdem der Bundestag das sogenannte “Finanzmarktstabilisierungsergänzungsgesetz” (FMStErgG) zur Verstaatlichung bedrohter Finanzinstitute beschlossen hat, wollen die Bundesländer das Gesetz im Bundesrat blockieren.  [Bundestag, Spiegel]




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Wochen-Themen abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>