Immobilien-News und Themen Kalenderwoche 23-2009

7. Juni 2009 | von

Mieter-Woche bei news.immobilo: Neuigkeiten zu Schönheitsreparaturen, neuer Mietspiegel für Berlin, Regelungen für die Wohnfläche in den Nebenkosten und der Deutsche Mietertag beherrschten die News. Deshalb war auch fast kein Platz mehr für die große Krisefast:

Dubai: Baustopps bei Großprojekten Palmen stehen in Dubai sowieso an jeder Straßenecke und selbst die künstlichen Palmeninseln gibts inwischen wie Sand am Meer. Kein Wunder also, daß dem Wüstenstaat im Zuge der weltweiten Krise langsam die Interessenten für die luxuriösen Häuser abhanden kommen. Die Folgen sind Baustopps und große Löcher in der Kasse. [Bellevue]

Läuft die Hamburger Hafencity auf Grund? Auch in Hamburg sprudelt das Geld inzwischen nicht mehr ganz so flüssig. In Hamburgs Vorzeigeprojekt, der Hafencity, werden die Auswirkungen der Wirtschaftskrise sichtbar. Ambitionierte Projekte wie die HafenCity-Universität stehen plötzlich in den Sternen und selbst für bereits vollendete Projekte machen sich die potentiellen Mieter rar. [Handelsblatt]

Karstadt und Kaufhof: Hochzeit wahrscheinlich, Fusion nicht ausgeschlossen. Arcandor und Metro, die Mutterunternehmen der Wahrenhausketten Karstadt und Kaufhof, verhandeln über die Zukunft ihrer Töchter. Mit am Tisch sitzen Gläubigerbanken, Goldman-Sachs-Vertreter sowie die Vermieter der Filialen. Den ersten Dämpfer für Arcandor gab es bereits vor dem Termin: Gelder aus dem “Deutschlandfonds” stehen dem Unternehmen nicht zur Verfügung, da es nicht erst seit der Wirtschaftskrise in Schwierigkeit steckt. [Focus]

Kampa-Insolvenzverfahren eröffnet. Das Insolvenverfahren über den traditionsreichen, aber insolventen Fertighausbauer Kampa ist eröffnet worden, Insolvenzverwalter ist der Heidelberger Rechtsanwalt Werner Schreiber. Kampa-Aktionären, die auf eine Erholung ihrer Wertpapiere hoffen, wurde allerdings ein Dämpfer verpasst: Selbst bei optimalen Verlauf des Insolvenzverfahrens sei das Papier wohl auch ihn Zukunft nicht mehr viel wert.[Welt]

Angestellte haben mehr Platz im Büro. Zustände wie in Legebatterien waren gestern. Büronutzer in Deutschland können sich im Schnitt auf 33,2 m² entfalten. Vor zwei Jahren standen ihnen lediglich 30,8 m² zur Verfügung. Freude über die neu gewonnen Fläche dürfte allerdings bei den wenigsten aufkommen, schließlich ist diese meist das Resultat der Entlassung von Kollegen [Haufe]




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Wochen-Themen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>