Ohne fremde Energie – Das erste selbstversorgende Hotel der Welt

24. Juni 2009 | von

Das Hotel Stadthalle in Wien ist sicher nicht das luxuriöseste, was unser östereichischer Nachbar zu bieten hat. Trotzdem könnte das Drei-Sterne-Haus schon bald Nachahmer auf der ganzen Welt finden. Das Zauberwort: Nullenergiebilanz. Wer im weltweit ersten selbstversorgenden Hotel logieren will, sollte sich allerdings an gewisse Regeln halten.

Das Boutiquehotel Stadthalle hat 4 Stockwerke, 44 Zimmer und einen Anbau, der es in sich hat: hier entstehen auf fünf Etagen 38, voraussichtlich ab November bezugsfähige Hotelzimmer, deren Verbrauch zu 100 Prozent mit eigenproduzierter Energie gedeckt wird. Das Projekt wurde bereits mit dem österreichischen Umweltzeichen und dem eco-label der Europäischen Union ausgezeichnet.

nullenergiehotel01.jpg

Bild 1 von 3

Frontansicht © www.hotelstadthalle.at

Die Nullenergiebilanz wäre natürlich zu schön um wahr zu sein, wenn es denn nicht wenigstens einen kleinen Haken gäbe. Auf Extras wie Minibar, Klimaanlage, Spa oder Sauna müssen sie Gäste hier verzichten. LED-Leuchten haben die Glühbirne hier schon vollständig verdrängt – bald werden sie ja ohnehin überall verschwunden sein. Doch die kleinen Defizite im Service- und Wellnessangebot gleicht das Hotel durch seine gute Lage spielend wieder aus: Denn wem nach einem Gläschen zum Anstoßen ist oder auf sein regelmäßiges Wellness-Programm nicht verzichten mag, der kann die Sauna der Stadthalle nebenan besuchen und sich ein Tröpfchen im Lebensmittelgeschäft gegenüber besorgen – das freut nicht nur die Natur, sondern auch den Geldbeutel.

Für das Projekt wurde so ziemlich jede bekannte Energiesparmaßnahme bedacht: Heizung und Kühlung erfolgen durch Grundwasser, das aus der Erde durch Leitungen in Wänden und Decken gepumpt wird. Auch eine Regenwassernutzanlage, eine Photovoltaikanlage und Sonnenkollektoren dürfen natürlich nicht fehlen. Da sich die Sonne abends bekanntlich eher rar macht, sollen zusätzlich noch vier Windräder installiert werden. Hier hofft die Inhaberin Michaela Reitterer noch auf die Genehmigung der Stadt.

Die Null-Rechnung geht natürlich nur dann auf, wenn die Hotelbesucher die kostbare Energie nicht unnötig verschwenden. Mit Lüften und warmem Wasser sollte man also bewusst und möglichst sparsam umgehen. Auf das richtige Verhalten werden Besucher des Nullenergiebilanz-Hotels selbstverständlich hingewiesen. Und wenn man es beibehält, kann man bestimmt auch zuhause ein wenig sparen.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ohne fremde Energie – Das erste selbstversorgende Hotel der Welt

  1. Pingback: Erstes Nullenergiebilanz-Hotel wird in Wien eröffnet | Stromtarife Vergleich

  2. chris sagt:

    das nenne ich mal eine innovatives Konzept und ist nicht nur für Hotels und andere Komerzielle Bauten geeignet sondern auch interesant für Bauherren, denn die Energiekosten werden wohl in der Zukunft weitersteigen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>