Hannover: Anwohner müssen Altlasten-Sanierung zahlen

8. April 2010 | von

Nachdem im Jahr 2008 gefährliche Altlasten im Boden eines Wohngebietes nachgewiesen worden waren, soll das betroffene Areal in Hannover List nun saniert werden. Der Haken: Die Kosten belaufen sich auf 4,3 Millionen Euro und müssen größtenteils von den Anwohnern getragen werden.

Dabei ist es natürlich fraglich, ob sich die jetzigen Anwohner des Wohngebiets in Hannovers begehrtem Stadtteil List in eben diesem angesiedelt hätten, wäre zum Zeitpunkt des Grundstückkaufs schon bekannt gewesen, was tatsächlich in dem Boden befindet. Erst vor zwei Jahren wurden die radioaktiven Altlasten entdeckt, die, wie sich herausstellte, Überreste einer ehemaligen Chemiefabrik waren. Diese hatte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf dem heutigen Wohngelände gestanden.

Nachdem im Sommer 2008 die gesundheitlich sehr bedenklichen Radon-Werte sowohl in den Gärten als auch in zwei Wohnungen gemessen wurden, müssen jetzt nach einem Bericht des „Hamburger Abendblatts“ die Bewohner des Viertels für die hohen Sanierungskosten aufkommen. Im letzten Jahr war verhandelt worden, ob die tatsächlichen Verursacher, die Chemiefabrik Eugen de Haën, oder deren Nachfolgefirma die Haftung übernehme müsse. Das Verwaltungsgericht entschied jedoch im Dezember 2009 zum Nachteil der Grundstücksbesitzer.

Von ihnen wird nun erwartet, dass sie mit der Region einen Sanierungsvertrag abschließen. In diesem Fall erhalten die Anwohner finanzielle Unterstützung von Stadt und Region in Form von einem Viertel der Kosten, die sich auf 50.000 bis 200.000 Euro für jeden der 45 Grundstücksbesitzer belaufen sollen. Insgesamt handle es sich um eine Summe von stolzen 4,3 Millionen Euro.

Was die Umsetzung der Sanierung betrifft, so wurde kürzlich ein Plan veröffentlicht: Laut dem „Hamburger Abendblatt“ besagt dieser, dass auf dem 11.000 Quadratmeter großen Gelände 35 cm des verseuchten Bodens abgetragen und 60 cm neue Erde aufgeschüttet werden sollen. Beginnen sollen die Sanierungsarbeiten des Geländes, auf dem sich knapp 100 Mehrfamilienhäuser befinden, allerdings frühestens im Januar nächsten Jahres.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, News abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Hannover: Anwohner müssen Altlasten-Sanierung zahlen

  1. Pingback: Tweets die Hannover: Anwohner müssen Altlasten-Sanierung zahlen - Immobilien-News und Info - immobilo.de erwähnt -- Topsy.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>