Couchsurfing: kostenlos übernachten in aller Welt

28. Juli 2010 | von

Es ist eine der beliebtesten Methoden, auf Reisen ohne Kostenaufwand zu wohnen: Couchsurfing. Frei nach dem Motto „Zu Gast bei Fremden“ haben sich auf dem größten Portal schon über eineinhalb Millionen Menschen angemeldet, die eine Schlafmöglichkeit suchen oder ihre Couch Reisenden aus aller Welt zur Verfügung stellen wollen.

Wohnen bei Fremden – was zunächst abwegig klingt, hat sich in den letzten Jahren als ideale Möglichkeit etabliert, auf Reisen eine kostenlose Unterkunft zu finden. Wer aus Abenteuerlust durch Südamerika reist, in Europa einen Job sucht oder in Asien Land und Leute kennenlernen will, dem bietet das Internetportal „CouchSurfing“ Schlafplätze auf der ganzen Welt, bereitgestellt von gastfreundlichen Mitgliedern.

CouchSurfing bedeutet eine simple Schlafmöglichkeit statt Hotelbett-Komfort, aber auch nette Kontakte, Abenteuer und das direkte Eintauchen in fremde Kulturen. Dass das Ganze auch noch kostenlos ist, scheint so betrachtet nicht die Hauptmotivation zum Couchsurfen, sondern ein zusätzlicher Pluspunkt zu sein.

Die Erfahrungswerte der Couchsurfer sind dabei erstaunlich gut – und können der Nachwelt auf der Webseite mitgeteilt werden. Ähnlich wie bei Hotelbewertungen bedeutet das nicht automatisch, dass man dadurch weiß, was einen erwartet. Doch das ist es ja, was den Reiz des globalen Gastgeberdienstes ausmacht – mit Erfolg. Mitte März 2009 zählte CouchSurfing laut eigenen Statistiken über eine Million Mitglieder in 231 Ländern und Gebieten und ist damit das größte Portal seiner Art. Rund 36 Prozent boten zu diesem Zeitpunkt einen Schlafplatz an.

Die im Jahr 1999 vom Weltenbummler Casey Fenton gegründete Seite couchsurfing.com versucht trotz anfänglicher Kritiken stetig, die Seriosität der angebotenen Dienste zu gewährleisten. So sollen mit dreierlei Möglichkeiten Sicherheit und Vertrauen sichergestellt werden. In den Nutzerprofilen für potenzielle Gastgeber und Gäste, in denen Fotos und ein paar persönliche Sätze die Person präsentieren können, haben alle die Möglichkeit, Empfehlungen oder auch Kritiken zu hinterlassen.

Darüber hinaus führt CouchSurfing eine Identitätsprüfung durch, indem per Kreditkarte eine Gebühr an die Betreiber des Portals entrichtet und eine Nummer, die CouchSurfing an die zahlende Adresse schickt, eingegeben wird. Zudem können bei einem eigens eingerichteten Bürgschaftssystem, bei dem verbürgte Personen – den Anfang macht der Gründer der Seite – für beliebig viele andere Mitglieder bürgen können, die sie kennen oder durch CouchSurfing getroffen haben und denen sie vertrauen.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Couchsurfing: kostenlos übernachten in aller Welt

  1. Pingback: » Blog Archiv » Ausgerüstet für`s Couchsurfing

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>