Günstige Förderung: KfW hilft bei altersgerechter Sanierung

4. August 2010 | von

Die staatliche Förderbank KfW hat den altersgerechten Umbau von Wohnungen allein in diesem Jahr bereits mit 100 Millionen Euro gefördert. Der Umbau von Wohnungen ist angesichts der demografischen Entwicklung mehr als überfällig, denn nur ein sehr geringer Anteil an Wohnungen ist hierzulande auf die Bedürfnisse von Senioren ausgerichtet.

Die Alterspyramide in Deutschland ist schon lange keine Pyramide mehr. Derzeit ähnelt sie immerhin noch einer Rubens’chen Venus, doch in wenigen Jahrzehnten wird auch das passé sein – dann wird sie eher wie ein Spargel aussehen. Auf die Schwemme älterer Menschen ist die Gesellschaft derzeit aber noch schlecht vorbereitet und da machen Wohnungen keine Ausnahme.

Nur ein kleiner Anteil der Wohnungen in Deutschland ist konsequent auf die Bedürfnisse von Senioren ausgerichtet. Nach Schätzungen der Kommission „Wohnen im Alter“ des Deutschen Verbandes für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung sind es gerade mal fünf Prozent der älteren Menschen, die in einer altersgerechten Wohnung leben.

Dazu gehören zum Beispiel Aufzüge oder Treppenliste, verbreiterte Türen oder barrierearme Bäder, die zum Beispiel einen leichten Einstieg in die Badewanne bieten – und das hilft nicht nur älteren Menschen, auch junge Familien freuen sich über den erhöhten Komfort, denn als ein Großteil der Wohnungen in Deutschland gebaut wurde, galten noch ganz andere Standards für Grundrisse und Einrichtung.

Damit die altersgerechte Sanierung endlich in Schwung kommt, bietet die staatliche KfW-Bankengruppe spezielle Fördermöglichkeiten für den seniorentauglichen Umbau von Wohnungen und Häusern. Und diese Möglichkeit wird rege genutzt, wie die Bank nun mitteilte. Alleine in 2010 wurden Mittel in Höhe von 100 Millionen Euro abgerufen.

„Die Schaffung von altersgerechtem Wohnraum ist vor dem Hintergrund des demographischen Wandels von hoher gesellschaftlicher und politischer Bedeutung“, so KfW-Vorstandsmitglied Dr. Axel Nawrath. „Darum wollen wir weitere Anreize schaffen, sich rechtzeitig und umfassend mit dem Thema Barrierereduzierung zu befassen.“

Die KfW fördert daher barrierereduzierende Umbauten mit zinsgünstigen Krediten sowie alternativ auch mit Zuschüssen. Dabei gibt es keine starren Sanierungspakete: Interessenten können sich einzelne Bausteine des Programmes „Altersgerecht Umbauen“ individuell nach ihren Bedüfnissen zusammenstellen und kombinieren. Gleichzeitig werden mit diesem Programm erstmals bundeseinheitliche Standards für barrierearmes Wohnen definiert.

Der Bauherr kann zwischen zwei Möglichkeiten wählen: Ein Förderdarlehen bis zu einer Höhe von 50.000 Euro je Wohneinheit mit einem Effektivzins von 1,76 % und einer Zinsbindung bzw. Laufzeit von 10 Jahren oder einem Zuschuss zu den Kosten von 5%, der direkt bei der KfW beantragt werden muss. Maximal können in diesem Fall 2.500 Euro gefördert werden.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Geld / Finanzierung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Günstige Förderung: KfW hilft bei altersgerechter Sanierung

  1. Pingback: Audiogeräte und Fernseher » Blog Archive » ots. Audio: Podcast – Beim Hausbau Energie und bares Geld sparen! / Neue Förderbedingungen für energieeffizientes Bauen . . .

  2. Gut gemacht! Hier kann man etwas dazulernen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>