KfW-Solarförderung erreicht neuen Höhepunkt

19. August 2010 | von

Solarstrom boomt: Die KfW hat im ersten Halbjahr 2010 den Bau von Solaranlagen mit Krediten in Höhe von 5 Milliarden Euro unterstützt, wie Spiegel Online berichtet. Das ist mehr als im kompletten vergangenen Jahr. Solarstrom hat zudem den größten Anteil aller geförderten alternativen Energien.

Die Förderung von Solaranlagen gehört zu den umstrittensten Themen in der deutschen Energiepolitik. Viele Experten halten die Photovoltaik für einen wichtigen Baustein im Mix der alternativen Energien, Kritiker dagegen finden, dass beim Solarstrom das Verhältnis aus Aufwand und Ertrag nicht stimme. Die neuesten Zahlen aus dem Hause KfW werden nur wenig zur Glättung der Wogen beitragen.

Einem Bericht von Spiegel Online unter Bezugnahme auf ein KfW-Schreiben an die Berliner Hochschule für Wirtschaft und Technik (HTW) zufolge förderte die staatliche Bank alleine im ersten Halbjahr 2010 den Neubau von Photovoltaikanlagen mit Krediten im Umfang von knapp 5 Milliarden Euro. Das ist nicht nur mehr als im kompletten vergangenen Jahr, sondern auch deutlich mehr als alle anderen Fördermaßnahmen für alternative Energien wie zum Beispiel Biogasanlagen, Geothermie oder Windenergie. Die Kredite für derartige Anlagen beliefen sich auf ingesamt 600 Millionen Euro.

Der Solarboom in Deutschland führt Kritikern zufolge zu höheren Strompreisen durch die garantierte Einspeisevergütung für Solarstrom. Auch wenn die Bundesregierung diese Vergütung in einem ersten Schritt zum 1. Juli und später noch einmal zum 1. Oktober kürzt, wird die Solarförderung in diesem Jahr neue Rekordwerte erreichen.

Wolfgang Hummel von der HTW Berlin sprach in diesem Zusammenhang von einer Überförderung der Solarenergie durch Zuschüsse beim Bau, Forschung und durch günstige KfW-Kredite. Die Solarförderung in Deutschland benötige dringend eine nüchterne Bilanzierung der Kosten, so der Lehrbeauftragter für International Business zu Spiegel Online.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Energie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>