Haushalte geben ein Drittel für das Wohnen aus

27. September 2010 | von

Private Haushalte in Deutschland wenden knapp ein Drittel ihres monatlichen Konsumbudgets für Wohnkosten auf, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitgeteilt hat. Mit durchschnittlich 731 Euro im Monat sind Miete, Nebenkosten und Co. Der größte Posten bei den Ausgaben. Der Anteil der Lebensmittel fällt im Vergleich geradezu verschwindend aus.

Gewohnt wird immer – und entsprechend teuer ist es. Laut „Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008“ des Statistischen Bundesamtes müssen deutsche Privathaushalte durchschnittlich 731 Euro monatlich für Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung aufwenden. Die Wohnkosten verschlingen damit knapp ein Drittel (32,6%) des monatlich zur Verfügung stehenden Konsumbudgets von durchschnittlich 2.245 Euro. Neben steigenden Mieten sind vor allem die stetig anwachsenden Nebenkosten verantwortlich, die in den letzten Jahren einen immer höheren Anteil an den Wohnkosten ausmachten.

Im Vergleich zu den Wohnkosten haben die Nahrungsmittel einen vergleichsweise niedrigen Anteil an den monatlichen Ausgaben. Lediglich 14,3% des Monatsbudgets werden für Lebensmittel, Getränke und Tabakwaren aufgewendet. Ähnlich niedrig sind auch die Kosten für Auto, Nahverkehr und Reise. Für ihre Mobilität gaben die Deutschen 2008 monatlich durchschnittlich 328 Euro aus, was 14,6% des Monatsbudgets entsprach.

Die Ausgabenstruktur ist den Statistikern dabei sowohl in alten wie in den neuen Bundesländern ähnlich, allerdings gibt es ein deutliches Gefälle bei den Gesamtausgaben. Demnach entsprach das Ausgabenniveau ostdeutscher Haushalte mit durchschnittlich 1.857 Euro lediglich 80% der Ausgaben westdeutscher Haushalte, die sich auf 2.333 Euro beliefen. Zurückzuführen ist dies auf die unterschiedlich hohen Einkommen, die den Haushalten zur Verfügung standen. Der Statistik zufolge hatten Haushalten in den neuen Bundesländern und dem ehemaligen Ost-Berlin im Schnitt 2.328 Euro zur Verfügung, was einem Anteil von 75% der Einkommen westdeutschen Einkommen von 3.111 Euro entsprach.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Mieten abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>