Google Street View startet mit ersten Bildern aus deutschen Städten

2. November 2010 | von

Der Internetdienst Google Street View startet heute auch in Deutschland. In einer Testversion sind vorerst einige Sehenswürdigkeiten, Fußballstadien sowie einige Straßenzüge aus fünf deutschen Städten zu sehen. Bis Jahresende sollen Fotos der 20 größten Städte komplett online gehen.

Der umstrittene digitale Kartendienst Google Street View ist seit heute mit den ersten Bildern aus Deutschland an den Start gegangen. Fotos von Sehenswürdigkeiten und öffentlichen Plätzen aus fünf großen Städten sind nun für jedermann im Internet einsehbar. Dazu zählt beispielsweise das Bundeskanzleramt in Berlin, der Königsplatz in München oder auch der Theaterplatz in Dresden. Auch verschiedene Fußballstadien, unter anderem die Bundesligaarenen in München, Hamburg und Köln, sind innen als auch außen zu begutachten. Als einzige komplette Stadt ist bisher Oberstaufen im Allgäu komplett zu „befahren“, da sich das Tourismuszenten auf diesem Wege mehr Besucher erhofft.

Bis Mitte Oktober hatten Hauseigentümer Zeit, Widerspruch gegen den hauptsächlich von Datenschützern kritisierten Internetdienst einzulegen, um so die Veröffentlichung ihres Hauses oder Grundstückes im Internet zu vermeiden. Fast eine viertel Million Bürger hatten bundesweit Löschanträge gestellt, um ihre Privatsphäre vor der Öffentlichkeit zu schützen. Auch nach Ablauf der Widerspruchsfrist ist es dennoch möglich, Einspruch bei Google einzulegen und mit einer Beschwerde-Funktion zum Beispiel sein Haus nachträglich aus dem Bilderbestand entfernen zu lassen, wie sueddeutsche.de berichtete. Die Fotos von privaten Gebäuden und Straßen werden aber erst in den nächsten Wochen online geschaltet.

Google verweist mit dem Street View-Dienst auch auf die Vorteile, die Nutzer daraus ziehen können: So sei Google Street View nicht nur zur besseren Orientierung in fremden Städten, sondern auch bei der Suche nach einer Wohnung hilfreich. Das bestätigt auch Produktmanager Andreas Türk: „Da kann man sich bequem im Vorfeld schon einmal die Umgebung von interessanten Objekten ansehen.“ Mehr als 100.000 Deutsche würden bereits jetzt den Street View-Dienst wöchentlich nutzen, um beispielsweise unbekannte Urlaubsziele zu erkunden, bekräftigt Türk gegenüber sueddeutsche.de.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>