Berliner Wohnungsmarkt: Billig Wohnen war gestern

2. März 2011 | von

Berlin ist nach wie vor eine der angesagtesten Städte Deutschlands. Das spiegelt sich auch im stetigen Zuwachs an Neuberlinern wider: Seit 2000 ist die Einwohnerzahl um gut 60.000 Menschen gestiegen. Gleichzeitig ging die Anzahl an Neubauten mit nur 3.000 Einheiten pro Jahr drastisch zurück. Ein Dilemma, das sich nun endgültig auf die Mietpreise niederschlägt.

Berlin bleibt weiterhin eine der vergleichbar preiswerten Großstädte Deutschlands. Da aber die Nachfrage nach Wohnungen in Berlin höher ist, als der Markt Neubauten zu bieten hat, ziehen auch in der Hauptstadt die Miet- und Kaufpreise deutlich an. Die Investitionsbank Berlin (IBB) hat das Forschungsinstitut empirica mit einem aktuellen Wohnmarktbericht beauftragt, der das Dilemma offenbart: Neumieter müssen oft Quadratmeterpreise in Kauf nehmen, die deutlich über dem Miet- und Kaufspiegel liegen.

Trend zu Single-Haushalten verschärft die Lage

Das Problem wird noch dadurch verstärkt, dass der Trend deutlich in Richtung Single-Haushalt geht. Die Zahl der Hausstände steigt dank immer kleinerer Haushalte nochmals deutlicher an als die Zahl der Einwohner, seit 2000 ist die Zahl der Haushalte um 165.000 angewachsen. Zur Relation: Diese Menge entspricht fast der Haushaltsanzahl von ganz Friedrichshain-Kreuzberg!

Flächendeckender Kostenanstieg in allen Bezirken

Während vor einigen Jahren noch Leerstände und sinkende Miet- und Kaufpreise die Immobilienbranche in Berlin beschäftigten, schlägt die Entwicklung jetzt also um. Im dritten Quartal des letzten Jahres ließ sich ein Anstieg der Mietpreise für Neuverträge um satte 17% im Vergleich zu 2006 verzeichnen. Ähnliches gilt für Kaufimmobilien. Dieser Trend gilt auch nicht nur für die jeweils angesagten Szenebezirke, sondern flächendeckend für die gesamte Hauptstadt. Prognosen besagen, dass Mieten und Kaufpreise wohl auch in den nächsten Jahren nach oben schnellen dürften.

Berlin punktet im Großstadtvergleich

Im Landesvergleich liegt Berlin in puncto Mietattraktivität aber nach wie vor sehr gut im Rennen. Das relativ niedrige Einkommen in der Hauptstadt wird durch die vergleichsweise niedrigen Mieten ausgeglichen. Die Wohnkostenbelastung in Berlin ist im Vergleich zu München, Hamburg und Köln sogar deutlich geringer. Ein weiterer Grund für viele, gerade Berlin als neue Heimat zu wählen. Die Probleme werden zukünftig wohl kaum kleiner werden.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Immobilien kaufen, Mieten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>