Immobilien-News und Themen KW 25-2011

26. Juni 2011 | von

dena: Energiespartipps für den Urlaub. Die deutsche Energie-Agentur (dena) gibt Stromspartipps für Urlauber. Wer zuhause den Strom richtig abschaltet, kann viele Euro sparen. Vor allem ältere Elektrogeräte verbrauchen unbemerkt weiter Strom, wenn sie nicht vom Netz genommen wurden. [dena]
Berlin: Durchsuchung und Festnahmen wegen Verdachts auf Immobilienbetrug. Die „Bild“ berichtet von Durchsuchungen von über mehr als 30 Wohnungen und Büros in Berlin. Vier Personen sollen festgenommen worden sein. Hintergrund sind Ermittlungen, die seit 2008 wegen eines „umfangreichen gewerbs- und bandenmäßigen Anlagebetruges“ geführt werden, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigt. [Welt]
Weltweit steigen Mieten für Büros. Der Global Office Market View des Immobilienberatungsunternehmens CB Richard Ellis (CBRE) offenbart, dass weltweit die Mietpreise für Büroflächen steigen: Im ersten Quartal 2011 zogen die Mieten im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 4,3 Prozent an. Carsten Ape, Head of Agency von CB Richard Ellis in Deutschland, wertet dies als ein ermutigendes Zeichen für Immobilieneigentümer. [Deal Magazin]
ZIA enttäuscht vom Scheitern der Gewerbesteuerreform. Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) zeigt sich doppelt ernüchtert: Zum einen ist die monatelang diskutierte Reform der Gewerbesteuer vorläufig gescheitert und markiert so einen Rückschlag für die Immobilienbranche. „Die Reform hätte die Chance geboten, die Steuer stärker an den tatsächlichen Gewinnen der Unternehmen auszurichten“, so der Vorsitzende des Steuerausschusses beim ZIA, Dr. Hans Volkert Volckens, in einer Pressemitteilung. Zum anderen wird die Art und Weise kritisiert, wie die Reformbemühungen ihr Ende fanden, da nicht einmal ein Abschlussbericht vorgelegt wurde, womit die Transparenz und Nachvollziehbarkeit der Debatte nicht gewährleistet wird. [ZIA]
Gaspreise: Verbraucher müssen mit drastischen Preiserhöhungen rechnen. 70 Versorger haben angekündigt, die Gaspreise im Juli und August um durchschnittlich zehn Prozent zu verteuern, weitere Anbieter werden nach Expertenaussagen im Herbst folgen. Einzelne Anbieter erhöhen die Preise gar um satte 18 Prozent. So muss eine durchschnittliche vierköpfige Familie mit einem Jahresverbrauch von 20 000 Kilowattstunden mit Mehrkosten von etwa 133 Euro, in der Spitze gar mit bis zu 275 Euro rechnen. Betroffen sind vom jetzigen Preisanstieg zwei Millionen Haushalte. [Focus]
Handelsblatt-Jahrestagung in Berlin: Ausländische Großanleger werden in Deutschland wieder stärker investieren. Die Prognosen auf der Handelsblatt-Jahrestagung für ausländische Immobilieninvestoren stehen gut: Vermutlich werde wieder mehr in Deutschland anlegt. Grund dafür sind das relativ beständige Wirtschaftswachstum und langfristig stabile Immobilienpreise hierzulande. Die Branche rechnet daher mit deutlich mehr Großtransaktionen in nächster Zeit. [Immobilien Zeitung]




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Wochen-Themen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>