Energie | Strompreise Verbraucher zahlen zu viel für den Strom

24. August 2012 | von
Stromkosten Die Strompreise werden Expertenmeinungen zufolge im Herbst um 5% steigen. Foto: Petra Bork / PIXELIO

Eine Studie der Grünen ergibt, dass die Verbraucher in Deutschland rund drei Milliarden Euro zu viel für die Stromversorgung zahlen.

Eine Studie von Gunnar Harms im Auftrag der Grünen ergab, dass die Deutschen Verbraucher bis zu drei Milliarden Euro zu viel Strom bezahlen. Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) erwartet einen weiteren Anstieg der Strompreise um fünf Prozent im Herbst diesen Jahres.

Die Analyse des Energieexperten Harms ergab einen deutlich zu hohen Strompreis, berichten verschiedene Medien. Die Preise seien im letzten Jahr im Einkauf um rund 20 Prozent gefallen, diese seien allerdings nicht an die Verbraucher weitergegeben worden. Laut Harms zeigt seine Analyse die direkte Weitergabe von Preissteigerungen, Senkungen des Preises würden aber nicht an die Stromkunden weitergegeben – zumindest nicht an die privaten Haushalte. Würden die gefallenen Strompreise von 2011 komplett an die Kunden weitergegeben, müssten diese vorrausichtlich zwei Cent weniger pro Kilowattstunde zahlen.

Industrie zahlt weniger

Seit 2008 müssten private Endkunden im Schnitt 20 Prozent mehr Stromkosten zahlen, für Industriekunden sei der Preis hingegen in den letzten Jahren um rund drei Prozent gesunken, so Harms. Die Grünen kritisieren die Ausnahmen und Vergünstigungen für die energieintensive Industrie und die daraus resultierenden Teuerungen für die privaten Haushalte.

Die Grünen sind der Meinung, dass vor allem die Energiewende verantwortlich für die hohen Stromkosten sei. Durch die Entlastung der Industrie sei die Bundesregierung dafür verantwortlich, dass die Kosten auf die Endverbraucher abgeladen würden. Altmaier will nun die Förderungen für Solarenergie eventuell früher auslaufen lassen als geplant. Sobald 52 Gigawatt Leistungskapazität durch Solarenergie erreicht wären, würde die Förderung auslaufen.

Verbraucher setzen auf energetische Sanierung

Die hohen Energiepreise und die Pläne der Bundesregierung für die Energiewende führen bei vielen Verbrauchern zum Nachdenken über eine energetische Sanierung ihrer Immobilie. Eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung für die LBS zeigt: Jeder vierte Immobilienbesitzer erwägt eine energetische Sanierung. Nach Angaben der LBS könnten energetische Sanierungen zu einer Einsparung von bis zu 50 Prozent der Heiz- und Warmwasserkosten führen.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Energie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>