Immobilienmarkt | Energetische Sanierung Häuser mit guter Energiebilanz lassen sich besser verkaufen

13. September 2012 | von
Wärmedämmung Eine gute Dämmung des Hausdaches und moderne Fenster können den Kaufpreis erheblich steigern. Foto: Rainer Sturm / PIXELIO

Für eine nicht modernisierte Immobilie wollen Käufer deutlich weniger zahlen als für eine Immobilie, die den neusten Energiestandards entspricht. Der Kaufpreis verringere sich hier um über 20 Prozent, wie eine repräsentative Studie ergab.

Häuser, bei denen in den letzten Jahren keine energetische Sanierung durchgeführt wurde, sind schlechter zu verkaufen und erzielen einen bis zu 21 Prozent niedrigeren Preis als Häuser, die modernisiert wurden. In Zusammenarbeit der Hochschule Nürtingen-Geislingen und dem Immobilienportal immowelt wurden im Zuge der Studie „Marktmonitor Immobilien 2012“ über 500 Makler in einer repräsentativen Umfrage befragt.

Dämmung und moderne Fenster sind wichtig

Hohe und weiterhin steigende Energiepreise lassen auch Hauskäufer verstärkt auf die Energiebilanz ihres Kaufobjekts achten. Immobilienbesitzer tun der Studie zufolge also gut daran, ihre Immobilie zu modernisieren. Schon der Anschein eines Modernisierungsrückstandes würde den Kaufpreis drücken, resümierten die Forscher. Insbesondere eine fehlende Dämmung und alte Fenster würden zu hohen Einbußen beim Verkauf führen. Die Umfrage ergab, dass Käufer durchschnittlich rund 20 Prozent weniger für eine Immobilie mit derartigen Modernisierungsrückständen zahlen. Der Marktwert einer Immobilie erhöht sich demnach erheblich mit den durchgeführten Modernisierungsmaßnahmen, die die Energiebilanz des Objektes verbessern.

Nach Meinung von 50 Prozent der Immobilienmakler kann schon der Anschein eines Modernisierungsrückstandes zu einem geringeren Kaufpreis führen. Allerdings scheint das meist nicht auf Immobilien in Top-Lagen zuzutreffen, wie 35 Prozent der Immobilienmakler denken. Der Großteil der Makler gab bei der Studie außerdem an, dass sich ein besserer Preis erzielen lasse, die Zeit bis zum Verkauf geringer ausfalle und auch der Vermarktungsaufwand kleiner sei, wenn die Immobilie gute Energiestandards aufweise.

Die Makler raten Immobilienverkäufern deshalb zu einer guten Dämmung des Daches und zum Austausch alter Fenster, gegen eine moderne Ausführung mit Wärmeschutzverglasung. Außerdem erachten sie eine Dämmung der Fassade als sinnvoll.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Immobilienmarkt abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>