Heizöl – wer die neuen Einkaufsregeln kennt, spart bares Geld

14. September 2012 | von
Heizöl: So können Sie beim Einkauf sparen. Heizöl: So können Sie beim Einkauf sparen. Foto: Gerd Altmann / PIXELIO

Besitzer einer Ölheizung haben es derzeit nicht leicht. Heizöl wird wohl auch in dieser Saison wieder teurer sein als in vergangenen Heizperioden. Zudem gilt die alte Einkaufsregel, welche einen günstigeren Heizölpreis im Sommer garantierte, seit einigen Jahren als überholt. Wer jedoch beim Heizölkauf einige Punkte beachtet, kann auch heute noch einen beachtlichen Geldbetrag einsparen.

Der richtige Zeitpunkt ist entscheidend

Die Heizölbestellung erfolgt gewöhnlich zum aktuellen Tagespreis. Wie tief man als Heizölkunde letztendlich in die Tasche greifen muss, entscheidet der Preis am Tag der Bestellung. Sparen wird somit derjenige, welcher den richtigen Zeitpunkt für seine Bestellung erwischt. Da jedoch viele Faktoren auf die Preisbildung am Heizölmarkt einwirken, lässt sich der richtige Zeitpunkt nicht so leicht bestimmen. Wer sich jedoch mit den “neuen Einkaufsregeln” für den Heizölkauf vertraut macht, kann seine Haushaltskasse spürbar entlasten.

Alte Einkaufsregeln gelten nicht mehr

Früher galt eine einfache Regel: wer beim Heizölkauf sparen wollte, bestellte sein Heizöl einfach während der Sommermonate. Heizölbestellungen während der Heizperiode waren hingegen am teuersten. Diese Regel scheint jedoch nicht mehr zu gelten. Gemäß Bundesamt-Statistik zur Entwicklung der Heizölpreise war Heizöl in den letzten 10 Jahren in den Monaten Januar und Februar durchschnittlich am günstigsten. Die höchsten Preise mussten hingegen im Juli gezahlt werden.

Heizölpreise ständig beobachten

Verbraucher sollten daher die Heizölpreise ständig im Auge zu behalten, um dann den günstigsten Moment abzupassen. Im Zweifel lohnen sich mehrere kleinere Bestellungen pro Jahr. Erst wenn ein attraktives Preisniveau erreicht ist, sollte man volltanken.

Preisdifferenzen zwischen den Händlern ausnutzen

Nicht überall kostet die Heizöllieferung gleich viel, hier gibt es je nach Region oder Lieferant Unterschiede. Heizölhändler stehen im Wettbewerb zueinander, was Kunden zum eigenen Vorteil nutzen sollten. Preisunterschiede bis zu 4 Cent pro Liter sind keine Seltenheit, somit bringt die Wahl des günstigsten Händlers eine satte Ersparnis. Experten raten dem Verbraucher daher unbedingt zum Preisvergleich. Hierfür eignen sich unabhängige Fachportale im Internet, wie z.B. das Ratgeber- und Vergleichsportal http://www.heizoelpreise24.net.

Lange Lieferzeit bringt günstigeren Preis

Wer es mit seiner Heizölbestellung nicht besonders eilig hat, kann zusätzlich sparen. Grundsätzlich werden längere Lieferzeiten von vielen Händlern mit günstigeren Preisen belohnt. Verbraucher, die ihren Liefertermin z.B. erst in 6-8 Wochen festlegen, können somit von attraktiven Konditionen profitieren. Umgekehrt wird es teurer, wenn die Lieferzeit kurz ist. Um “Notkäufe” zu vermeiden, sollten Verbraucher daher regelmäßig ihre Heizölvorräte checken.

Sammelbestellungen lohnen sich

Beim Heizölkauf gilt die einfache Regel: je größer die bestellte Menge, desto günstiger ist der Heizölpreis pro Liter. Deshalb sollten Verbraucher grundsätzlich größere Mengen Heizöl liefern lassen. In diesem Zusammenhang können Sammelbestellungen mit Nachbarn oder Freunden interessant sein. Dies gilt auch für Heizölkunden, die bei einem ungünstigen Preisniveau eigentlich nur kleine Mengen tanken möchten. Über die Sammelbestellung wird ein günstigerer Gesamtpreis erreicht, wodurch sich auch kleine Bestellungen für den Einzelnen lohnen.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Energie abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>