Immobilienmarkt | Marktgeschehen Immobilienkonjunktur-Index trübt sich zum Quartalsende ein

9. Oktober 2012 | von
Immobilienklima in Deutschland - Experten sind skeptisch. Immobilienklima in Deutschland - Experten sind skeptisch. Foto: La-Liana / PIXELIO

Trotz einer positiven Entwicklung der Immobilienkonjunktur sehen Experten die derzeitige Lage in der Immobilienwirtschaft mit Sorge. Daran werde auch die Krisenhilfe durch die Europäische Zentralbank nichts ändern.

Im Zuge des Deutsche-Hypo-Immobilienkonjunktur-Index befragte Experten sind misstrauisch: Während der Anstieg der Immobilienkonjunktur zeigt, dass sich die deutsche Immobilienwirtschaft derzeit stabil bis leicht ansteigend entwickelt, zeigt sich jetzt, dass sich das Immobilienklima und die derzeitigen Rahmenbedingungen für die Immobilienwirtschaft unterschiedlich entwickeln können. Zurückzuführen ist dies auf die unterschiedlichen Indikatoren: Während das Immobilienklima auf der subjektiven Einschätzung durch die Marktteilnehmer beruht, basieren die Rahmenbedingungen auf makroökonomischen Teilindikatoren.

Immobilienklima weiter im Minus

Das Immobilienklima ist auch im 57. Deutsche Hypo Immobilienkonjunktur-Index weiter auf Sinkflug. In den vergangenen Monaten waren die Verluste allerdings so gering, dass Experten ein Ende der Talsohle erwartet haben. Diese positive Tendenz erfuhr Im September einen Wandel: Zum ersten Mal war wieder ein größeres Minus zu verzeichnen. Mit einem Rückgang von minus 2,5 Prozent steht das Immobilienklima damit derzeit bei 113,8 Zählerpunkten und fast wieder auf dem Niveau vom Juli 2010. Der Rückgang resultiert damit, anders als im Vormonat, zu annähernd gleichen Teilen aus der Abnahme von Investmentklima mit minus 2,9 Prozent und Ertragsklima mit minus 2,0 Prozent.

Verluste sind dabei in allen Bereichen des Immobilienmarkts sichtbar, während in den Sommermonaten nur das Büroklima eine negative Entwicklung aufwies. Aktuell verzeichnet das Industrieklima mit einem Rückgang von 5,0 Prozent auf aktuell 101,1 Zählerpunkte den größten Rückgang – der Wert liegt damit wieder auf dem Niveau vom Juli 2012.

Während das Klima im Immobilienhandel im letzten Monat noch eine Steigerung von 2,5 Prozent verzeichnen konnte, musste im September wieder ein Rückgang von 2,5 Prozent hingenommen werden – das Handelsklima liegt aus diesem Grund mit 110,1 Zählerpunkten ebenfalls wieder auf dem Niveau vom Juli 2012. Was das Wohnklima angeht, so bleibt dieses auch in der aktuellen Erhebungsperiode weitestgehend stabil. Nachdem drei Monate lang eine leichte Aufwärtsentwicklung gemessen werden konnte, folgte im September ein geringfügiger Rückgang auf nunmehr 165,8 Punkte.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Immobilienmarkt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>