Solarenergie | Solarstrom Solaranlagen in Deutschland weiter auf dem Vormarsch

21. November 2012 | von

Die durch Solaranlagen produzierte Strommenge ist 2012 um 50 Prozent angestiegen. Jetzt fehlen nur noch effizientere Speichersysteme.

Zwar liegt die Solarenergie bei den erneuerbaren Energiequellen weiterhin noch auf dem zweiten Platz, bei der produzierten Strommenge hat die Photovoltaik jedoch den größten Schritt gemacht. Zwischen Januar und September 2012 steigerte sich die Stromerzeugung durch Solaranlagen laut einem Bericht der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) um 50 Prozent. Damit erhöht sich der Solarstrom-Anteil an der deutschen Stromproduktion von 4,1 auf 6,1 Prozent, den ersten Platz bei den erneuerbaren Energien holte sich wie schon im Vorjahr die Windkraft.

Insgesamt konnten 26 Prozent des Energiebedarfs mit Strom aus erneuerbaren Quellen gedeckt werden, ein Anstieg von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Für den Rest des Jahres werden wieder sinkende Zahlen erwartet, was jedoch mit den Witterungsverhältnissen zusammenhängt.

Speichermöglichkeiten werden benötigt

So ist die Solarenergie von der Sonne abhängig. Scheint diese, dann kann auch viel Strom auf diese Art erzeugt werden. Der Anstieg bei der Erzeugung von Solarstrom in 2012 ist von der Sonnenscheindauer vor allem in den Sommermonaten abzuleiten. Da im Herbst und Winter die Sonne seltener scheint, werden die Zahlen sinken. Für eine permanente Steigerung der Solarenergieanteile bedarf es bessere Möglichkeiten zur Speicherung des Stroms.

Bereits heute gibt es Möglichkeiten zur Speicherung von Solarenergie, diese sind jedoch noch nicht komplett ausgereift. So kann Solarenergie etwa mit Hilfe von Kondensatoren gespeichert werden, allerdings nur in geringen Mengen. Alternativ werden auch vorzugsweise Wasserspeicher oder Batterien eingesetzt, wobei insbesondere die Aufbewahrung durch Batterien sehr kostenintensiv ist. Deswegen wird nach neuen und verbesserten Methoden zur Speicherung von Solarenergie geforscht, wie etwa im Bereich der Lithium-Ionen-Batterientechnolgie. Diese Batterien sollen im Gegensatz zu ihren Vorgängern durch ständige Be- und Entladung nicht so schnell altern.

Mehr Solaranlagen in Deutschland

Solarenergie entwickelt sich dennoch zu einer der bedeutendsten erneuerbaren Energiequellen. Momentan ist Solarstrom mit 16 Cent pro Kilowattstunde noch verhältnismäßig teuer, könnte in der Zukunft jedoch billiger als Strom aus fossilen Quellen werden. Dafür ist ein weiterer Ausbau der Leitungsnetze auch in Privathaushalten notwendig.

Obwohl die Reform zum Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) Anfang des Jahres Kürzungen bei der Förderung von Solaranlagen zur Folge hatte, lohnt sich die Anschaffung einer Solaranlage weiterhin. Ein- und Mehrfamilienhäuser, die eine Leistung von zehn Kilowatt nicht übersteigen, haben die Möglichkeit, ihren durch Solarenergie erzeugten Storm 20 Jahre lang in das Stromnetz mit einzuspeisen. Dafür erhalten die Haushalte 19,50 Cent pro Kilowattstunden. Zudem sind Solaranlagen aufgrund weltweiter Überproduktion zurzeit billig zu erstehen.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Solarenergie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Solaranlagen in Deutschland weiter auf dem Vormarsch

  1. Pingback: Solaranlagen in Deutschland weiter auf dem Vormarsch | Stromnachrichten Magazin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>