So kann die Wohnung barrierefrei eingerichtet werden

18. Februar 2013 | von

Für viele Menschen ist irgendwann der Punkt erreicht, an dem es ihnen mit zunehmendem Alter immer schwerer fällt, sich uneingeschränkt zu bewegen. Damit es am Ende vermieden werden kann, auf ein Altenheim auszuweichen, sollten die eigenen vier Wände so barrierefrei wie möglich gestaltet sein.

Falls die Barrierefreiheit nicht von Vornherein beim Bau des Hauses geschehen ist, kann auch im Nachhinein einiges mit der richtigen Einrichtung getan werden. Dabei geht es darum, dass alle Wohnräume so ausgestattet werden, dass Sie den besonderen und individuellen Bedürfnissen von Älteren sowie Menschen mit Behinderungen gerecht werden. Barrieren stellen zum Beispiel Treppen dar – Abhilfe schafft hier oft ein Lift, etwa wenn sich die Wohnung nicht im Erdgeschoss befindet. Das Gerät muss dabei je nach Bedarf Platz für einen Rollstuhl oder auch eine Gehhilfe bieten. Bei kleineren Stufen, beispielsweise vor der Haustür, helfen hingegen schon einfach zu montierende Rampen.

Auf Bewegungsraum achten

Barrierefreies Wohnen heißt außerdem, die Einrichtung entsprechend anzupassen: Die Räume müssen viel Bewegungsraum bieten und dürfen daher nicht zu vollgestellt sein, außerdem müssen alle regelmäßig benötigten Alltagsgegenstände gut erreichbar sein. Besonders im Badezimmer kann viel getan werden, damit keine Hindernisse mehr bestehen, die die Mobilität der Betroffenen einschränken. Ebenerdigen Duschkabinen etwa können im Notfall auch im Nachhinein noch umgerüstet werden und bieten einen erheblichen Komfortunterschied zu den gewöhnlichen Duschwannen. Auch praktische Haltegriffe, Sitze oder Handtuchhalter in der richtigen Höhe lassen sich relativ einfach nachrüsten.

  • Keine Türschwellen oder Treppenstufen auf dem Weg zum Bad
  • Ausreichend großer Bewegungsraum im Bad
  • In erreichbarer Höhe montierte Badmöbel
  • Ausreichend große Dusch ohne Duschwanne
  • Ein mit Rollstuhl unterfahrbares Waschbecken
  • Im Sitzen zu Erreichende Armaturen

Geräte in passender Höhe montieren

Neben dem Bad ist außerdem die Küche ein sehr häufig genutzter Raum und kann mit einigen Maßnahmen komfortabel und barrierefrei gestaltet werden. Hier ist darauf zu achten, dass Küchengeräte wie Herd und Ofen leicht zu erreichen und zu bedienen sind. Sie sollten deshalb auf der individuell passenden Höhe montiert und gegebenenfalls in der Bedienung vereinfacht werden – hier bieten viele Hersteller bereits passende Geräte, die an die Bedürfnisse älterer und behinderter Menschen angepasst werden können. Viel Komfort bieten auch voll ausziehbare Küchenfronten sowie möglichst tief angebrachte Küchenoberschränke, die von Rollstuhlfahrern einfach erreicht werden können.

Checkliste barrierefreie Küche

  • Geräte (Ofen, Herd) in erreichbarer (Greif)Höhe: Geräte müssen ohne Bücken und auch im Sitzen bedienbar sein
  • Unterfahrbare Arbeitsplatte: Unterschränke behindern Rollstuhlfahrer
  • Glasböden in Oberschränken: Bessere Einsicht für Rollstuhlfahrer
  • Geschicktes Einräumen: Häufig benutzte Dinge möglichst einfach zu erreichen verstauen
  • Sitzmöglichkeiten: individuell abgestimmte Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen
  • Handlauf an der Arbeitsplatte: Hilft bei Problemen mit dem Gehen oder Stehen

Abgesehen von den Möbeln hilft es auch, in den Wohnräumen auf kleinere Details zu achten, um Barrierefreiheit herzustellen – etwa bei elektronischen Geräten. So ist es zum Beispiel sinnvoll, schnurlose Telefone und Laptops mit Wlan-Anschluss anzuschaffen, damit keine störenden Kabel im Weg liegen. Sind diese unvermeidlich, können sie gut in Kabelschächten versteckt werden. Mit ein wenig praktischem Geschick und Kreativität können Wohnräume so mit einigen Tricks barrierefrei eingerichtet werden.

Messetermine

Messetermin: Das Netzwerk „Leben ohne Barrieren“ (L.o.B.) auf der Bauen & Wohnen vom 14. bis 17. März 2013 in Münster präsentieren. Barrierefreies Wohnen sei “ein sehr weites Themenfeld, das sich vom schwellenlosen Bad über die Flure hin zur Küche bis zu den Betten im Schlafzimmer erstreckt. Und finanziert werden muss dieser Umbau auch”, erklärt Dietrich Rengstorf, Geschäftsführer der Messegesellschaft Bauen & Wohnen.

Themenmonat Barrierefreiheit 

Dieser Artikel ist Teil des Themenmonats Barrierefreiheit. Weitere Artikel zum Thema finden Sie hier.



Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu So kann die Wohnung barrierefrei eingerichtet werden

  1. Melanie sagt:

    Hallo,
    ich finde, der Artikel berät einen sehr gut worauf zu achten ist und welche Vorteile solch ein Umbau des eigenen Hauses bzw. der Wohnung hat. Die Tipps können für alle Betroffenen sehr hilfreich sein.

    Liebe Grüße
    Melanie

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>