Immobilienmarkt | Wohnungsbau Stuttgart steigert Wohnungsneubau

24. Juni 2013 | von
Wohnungsbau Stuttgart Wohnungsneubau: Stuttgart kommt voran. Foto: Andri Peter / PIXELIO

Wohnen in Stuttgart wird immer attraktiver. Obwohl der Wohnungsbau wieder Fahrt aufnimmt, ist die Wohnsituation aus Sicht der Bürger immer noch unzureichend. 2012 wurden mit 1.881 Einheiten so viele neue Wohnungen in Stuttgart fertiggestellt, wie seit 1999 nicht mehr. Gegenüber dem Jahr zuvor waren es ca. ein Drittel mehr. Ein Großteil der Neubauten konzentriert sich auf die Stadtbezirke Nord (429 fertiggestellte Wohnungen), Bad Cannstatt (372), Vaihingen (288), Feuerbach (414) und Zuffenhausen (140). Aber auch die Bautätigkeit in der Innenstadt nahm zu, denn seit 2006 stieg der Anteil der inneren Stadtbezirke an der jährlichen Baufertigung von 21 auf 30 Prozent. 1.774 Wohnungen bzw. 94 Prozent des gesamten Bauvolumens entstanden 2012 in 361 neu errichteten Gebäuden. Im Rahmen von Umbau- und Ausbaumaßnahmen wurden 107 Wohnungen im Gebäudebestand geschaffen, wobei die Umbau- und Ausbauquote mit 5,7 Prozent deutlich unter der vom Vorjahr mit 11,5 Prozent lag.

Struktur und Neubau

Der Geschosswohnungsbau ist weiterhin stabil, auch wenn er nicht ganz das Niveau von 2012 erreicht hat. Bei neu gebauten Einfamilienhäusern ist ebenfalls ein Rückgang von 60 Gebäuden festgestellt worden. Die Größenstruktur der Mehrfamilienhäuser hat sich jedoch mit mehr als sieben Wohnungen pro Haus positiv entwickelt. Es entstanden im Mehrfamilienhaus-Bereich 72 Gebäude, zehn mehr als 2012. Auch die Nachfrage nach kleinen Wohnungen mit bis zu drei Zimmer ist gestiegen. Im letzten Jahr wurden 941 kleine Wohnungen gebaut, das sind 512 mehr als in 2011. Die durchschnittliche Wohnfläche einer neu errichteten Wohnung lag im letzten Jahr bei 94 Quadratmeter.

Wohnungsbau soll noch weiter vorangetrieben werden

Dem Neubau-Boom zum Trotz bleibt der Wohnungsmarkt in Stuttgart angespannt. Laut Zensus des Statistischen Bundesamtes gibt es in Stuttgart 5.000 Wohnungen weniger als angenommen. Vor allem fehlt es an preiswerten Mietwohnungen, die sich auch Familien, Studenten und einkommensschwache Menschen leisten können. Eine Situation, welche Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) nicht verborgen geblieben ist. Medienberichten zufolge will Kuhn nach der Sommerpause sein neues Programm „Wohnen in Stuttgart“ vorstellen. Sein Ziel sei es, in der Schwabenmetropole langfristig 1.500 neue Mietwohnungen pro Jahr zu bauen. Darunter sollen sich jeweils 550 Sozialwohnungen befinden, da deren Zahl in den letzten Jahren stark zurückging. 2012 wurden nur noch 86 Wohnungen gefördert – ein historischer Tiefpunkt.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Immobilienmarkt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Stuttgart steigert Wohnungsneubau

  1. Bernd sagt:

    Hallo,

    ich lebe selbst in Stuttgart. Ich bin auch schon am überlegen ob ich mir ein Mehrfamilienhaus kaufen möchte und selbst drin wohne und den Rest vermieten solle. Würde sich das lohnen? Laut Text ist es ja die momentane Situation positiv. Zumindest bei den Mehrfamilienhäuser.

    Bernd

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>