Immobilienmarkt | Wohnkosten Nordrhein-Westfalen: Mieten steigen weiter an

20. September 2013 | von
Mieten in NRW: In Köln und Düsseldorf wurde wohnen besonders teuer. Mieten in NRW: In Köln und Düsseldorf wurde wohnen besonders teuer. Foto: Ich-und-Du / PIXELIO

In Nordrhein-Westfalen wird wohnen weiterhin konstant teurer. Besonders Mieter in Köln und Düsseldorf müssen tief in die Tasche greifen.

Die Mieten steigen in vielen Städten Nordrhein-Westfalens weiter an. Das geht aus dem kürzlich veröffentlichten „LEG-Wohnungsmarktreport NRW 2013“ hervor. So erhöhte sich im vergangenen Jahr die durchschnittliche Kaltmiete bei Neuvermietungen um 5,6 Prozent auf durchschnittlich 6,05 Euro pro Quadratmeter und Monat. Auch Eigentumswohnungen verteuerten sich gleichzeitig um durchschnittlich 9 Prozent. Die teuersten Mietpreise in Nordrhein-Westfalen finden sich dabei wie schon in den Vorjahren in Köln und Düsseldorf, wo bei Neuvermietungen der Studie zufolge inzwischen im Durschnitt neun Euro oder mehr pro Quadratmeter verlangt werden.

Sinkende Mieten sind selten

Am günstigsten kommen Mieter im Kreis Höxter im Weserbergland mit gerade einmal 4,14 Euro je Quadratmeter weg. Sinkende Mietpreise finden sich in NRW allerdings kaum – Ausnahmen bilden nur zwei der 54 untersuchten Städte und Landkreise: Bottrop und der Kreis Höxter, wo leichte Mietrückgänge verzeichnet wurden. Besonders bei hochwertigen Wohnungen in guten Lagen gab es mit einem Plus von 15,3 Prozent einen hohen Anstieg der Mietpreise. Allerdings verteuerte sich auch Wohnraum der unteren Preisklasse um 3,3 Prozent. Noch schlechter sieht es für Immobilienkäufer aus: Im vergangenen Jahr stiegen die Preise für Eigentumswohnungen noch stärker als die Mieten und lagen mit durchschnittlich 1,353 Euro pro Quadratmeter um 9 Prozent über dem Vorjahresniveau. Bei den Käufern besonders gefragt waren dabei Wohnungen der unteren Preisklasse, bei denen die Preise um ganze 22,9 Prozent anstiegen. Um 13,8 Prozent verteuerten sich dagegen hochwertige Wohnungen in guten Lagen.

Wohnungsneubau zieht an

Im Zuge der Marktentwicklung zugenommen hat die Neubautätigkeit in NRW: Insgesamt sind dem Wohnungsmarktreport zufolge im Jahr 2012 fast 40.000 neue Wohnungen genehmigt worden – 1.167 mehr als im Vorjahr. Die meisten Bauprojekte verteilen sich dabei auf die Wachstumsregionen Köln, Bonn und Düsseldorf. Zu einem Großteil handelt es sich bei den Projekten allerdings um Eigentumswohnungen – neue Mietwohnungen gibt es laut der LEG-Studie in den Großstädten Nordrhein-Westfalens eher selten.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Immobilienmarkt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>