Betriebskostenrückzahlungen: Entlastung für Mieter

17. Juni 2015 | von

Der milder Winter und der gesunkener Ölpreis im vergangenen Jahr wird für viele Mieter einen Zusatzgroschen in der Brieftasche bedeuten. Schätzungen zufolge geht man davon aus, dass je nach Brennstoffart, der Preis für die Heizkosten zwischen 20 und 32 Cent gesunken sein wird.

Die sogenannte zweite Miete, also die Betriebskosten, sollten bei der diesjährigen Abrechnung zu Rückzahlungen bei Millionen von Mietern führen. Durch den gesunkenen Ölpreis und den recht milden Winter könnte, je nach Brennstoffart, dies zu einer Einsparung bei den Heizkosten von 20 bis 32 Cent pro Quadratmeter und Monat geführt haben. Dies sollte sich auch in diesem Jahr nicht ändern. Für 2013 lagen die Betriebskosten laut dem Deutschen  Mieterbund noch bei 2,20 Euro. Im vergangenen Jahr sollten sie unter 2 Euro pro Quadratmeter und Monat gesunken sein. Heizöl soll 2014 rund zehn Prozent günstiger geworden sein, Fernwärme hingegen nur um zwei Prozent und Gas war nur geringfügig günstiger.

Ein weiteres Plus: Die Kosten für Müllabfuhr, Wasser und Abwasser haben sich im vergangenen Jahr nur leicht erhöht. Ein anderer Posten hat sich aber laut dem Mieterbund in einigen Gemeinden erhöht. Die Grundsteuer sei in circa 20 Prozent der Gemeinden angehoben worden. Auf der Betriebskostenabrechnung schlage das aber nur mit maximal zehn Cent pro Quadratmeter und Monat zu Buche.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Nebenkosten, News abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>