So vermeiden Sie Krach mit den Nachbarn

4. Januar 2016 | von
Treppenhaus Nachbarn Tür So vermeiden Sie Krach mit den Nachbarn / Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Viele Menschen nutzen insbesondere die Sommerzeit und die großen Feiertage des Jahres dazu, ausgelassen zu feiern. Dabei gibt es jedoch stets einen Knackpunkt: Steigt die Party bei Ihnen zu Hause, kann es schnell zur Lärmbelästigung kommen – So entsteht schnell ein Streit mit den Nachbarn. Babygeschrei und Alltagsgeräusche sind in hellhörigen Häusern ebenfalls ein Problem, werden aber meistens toleriert. Bei Partylärm winkt schnell ein Bußgeld, wenn die Polizei die Feier beenden muss. Das passiert bei Lärmbelästigung allerdings erst, wenn die Polizei ein zweites Mal gerufen wird. In Mehrfamilienhäusern hat ab 22 Uhr Nachtruhe zu herrschen. Der Gedanke „Das geht schon einmal in Ordnung.“ gilt also nicht; Außer Sie sind mit sehr toleranten Nachbarn gesegnet. Innerhalb der Ruhezeiten zwischen 22 Uhr und 7 Uhr ist Zimmerlautstärke angebracht.

Also Bass runterdrehen, den Gästen die Schuhe ausziehen und bei zu viel Ausgelassenheit doch besser in die nächste Bar ziehen. Wichtig ist außerdem, die Party vorher anzukündigen und auch eine Telefonnummer zu hinterlassen, damit sich die Nachbarn unkompliziert melden können, wenn es zu laut wird.

Auch wenn Kinder ein Instrument lernen, kann der Lärmpegel die Zimmerlautstärke überschreiten. Zwei Stunden am Tag außerhalb der Ruhezeiten ist das erlaubt. Am Sonntag ist zumindest eine Stunde gestattet.

Kinderwagen und Fahrräder dürfen im Flur geparkt werden solange sie keine Fluchtwege versperren. Müll oder Schuhregale haben allerdings nichts im Hausflur zu suchen.

Auf dem Balkon gilt: Rauchen, Wäsche aufhängen und Grillen ist erlaubt, solange die Nachbarn nicht belästigt werden. Das bedeutet Zigarettenkippen sollten nicht einen Balkon weiter unten laden, die Wäsche von der Straße aus nicht zu sehen sein und gegrillt werden darf mit einem Elektrogrill. Jeden Tag muss das allerdings nicht akzeptiert werden.

Beim Umgang mit den Nachbarn sollten Sie einfach einen Grundsatz nie vergessen: So wie Sie sich das Verhalten der anderen wünschen, so sollte auch Ihr eigenes sein. Dann klappt es auch mit der harmonischen Nachbarschaft.

So vermeiden Sie Krach mit den Nachbarn, 5.0 out of 5 based on 1 rating



Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
1

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Mieten, Ratgeber, Rechtliches, Wohnen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>