Wohntrends 2016

7. März 2016 | von
Möbel, Wohnen, Couch, Tisch Neues Jahr – neue Trends. -pixabay.com

Neues Jahr – neue Trends. In diesem Jahr gibt es auf der Internationalen Möbelmesse in Köln so einiges zu entdecken: Die 50er Jahre kommen wieder und gleichzeitig werden neue Möbelstücke zusehends technisiert.

Auf der Internationalen Möbelmesse in Köln werden jedes Jahr die neusten Innovationen und Trends in Sachen Wohnen und Einrichtung vorgestellt. Einen Trend, den die Experten derzeit beobachten können ist, dass Komfort in Neubauten großgeschrieben wird: Ankleidezimmer von zehn Quadratmetern lösen den Kleiderschrank im Schlafzimmer ab und das Bad weicht zusehends einer größeren Version seiner selbst, der Wellnessoase. Barrierefreiheit, Helligkeit sowie luxuriöse Elemente sind hier im Kommen. Inklusive Seitendüsen in der Duschkabine und ebenerdigen Duschtassen. Um Platz für die neuen Wohlfühlbereiche der Eltern zu schaffen, schrumpfen hingegen die Kinderzimmer.

50er- und 60er-Jahre-Möbel passen wieder

Auf der Möbelmesse zeigen 1.200 Aussteller aus 50 Ländern die neusten Einfälle der Designer. Von SB-Möbeln bis zum Luxussofa ist alles dabei. Viele Verbraucher interessieren sich momentan vor allem für neue Einbauküchen und Schlafzimmereinrichtungen. Gerade in Ballungszentren ist der Wohnraum allerdings knapp, die Zimmerausstattung auf Grund fehlender Quadratmeter deshalb beschränkt. All denen, die mit kleineren Wohnungen Vorlieb nehmen müssen, kommt nun ein neuer Trend entgegen. „Mid Century Design“ bezeichnet Möbel im 50er-Jahre-Stil , die sich vor allem durch ihre filigranen Ausmaße auszeichnen. Kleine, zarte Sofas ersetzen hier ausladende Couchlandschaften und platzsparende Sekretäre den Zweimeterschreibtisch. Auch Schalensessel und Mustertapeten sind wieder im Kommen. Allerdings werden durch die Muster vor allem Akzente gesetzt und die Räume nicht damit überladen.

Technik in allen Bereichen

Bei den vorgestellten Möbeln liegen auch Stücke im Trend, die zusätzliche Funktionen aufweisen. Ein intelligenter Teppich beispielsweise, soll vor Einbrechern warnen oder erkennen, wenn jemand gestürzt ist – eine neuartige und stylische Alarmanlage also. Klodeckel lassen sich mittlerweile per App fernsteuern und öffnen sich beim Nähern einer Person selbstständig. Im Kleiderschrank ist die Beleuchtung nun schon integriert, es gibt fernsteuerbare Kleiderstangen und klimatisierte Kammern, für eine fachgerechte Aufbewahrung von Pelzen. Im Schlafzimmer ist Holz auf dem Vormarsch, ob als Material für Möbel oder als Dekorationselement an der Wand. Bei den Matratzen setzen sich weiterhin Boxspringbetten durch, allerdings erfreuen sich auch die anpassungsfähigen Tempurmatratzen einer steigenden Beliebtheit.

Zusätzliche Funktionen sind vor allem eines: praktisch und bieten einen Komfort, der unter einen weiteren Trend fällt: Der steigenden Bedeutung der eigenen Vierwände als gemütlichen Rückzugsort. Gleichzeitig ist es ein Ort der Kommunikation und Geselligkeit, auch als Arbeitsplatz. Der Wohlfühlort wird 2016 vor allem in pastelligen Tönen gestaltet. Im Trend liegen insbesondere Hellblau und Hellrosa. Aber auch kräftige Knallfarben sind erlaubt und gewünscht. All diesen Anforderungen begegnen auch die Aussteller auf der Messe.

Aus der Konsumlust im vergangenen Jahr ist die Einrichtungsbranche gestärkt ins neue Jahr 2016 gestartet. Laut dem Institut für Handelsforschung steigerte sich der Umsatz um drei Prozent im Bereich der Möbelindustrie. Die Händler konnten sogar ein Plus um über vier Prozent verzeichnen. Für dieses Jahr erwarten beide Bereiche allerdings ein etwas geringeres Wachstum.




Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, News, Wohnen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>