Deutsche Städte attraktiv wie nie

2. Dezember 2008 | von

In der Studie hat das Bonner Marktforschungsinstitut Empirica und der Energiedienstleister Techem festgestellt, dass 2007 mehr als 785.000 Wohnungen in den Städten leerstanden – somit sank die Zahl im Vergleich zum Vorjahr von bundesweit 3,8 Prozent auf 3,4 Prozent. Dabei waren im Osten deutlich mehr Wohnungen ohne Mieter als im Westen: In den neuen Bundesländern sank die Zahl von 6,9 Prozent auf 5,6 Prozent, im Westen veränderte sich der Wert nur geringfügig um 0,1 Prozent auf 2,4 Prozent.

Die höchsten Leestände sind demnach auch im Osten der Republik zu finden: so liegen die Städte Frankfurt/Oder (13,6), Schwerin (13,2) und Halle (11,1) deutlich im zweistelligen prozentualen Bereich der nicht bewohnten Wohnungen. Die Städte, in denen Wohnungssuche zur Schatzsuche wird, sind Erlangen (0,5), Karlsruhe (0,7), Darmstadt und Kempten (je 0,8).

Als Basis für die Auswertung dienten anonymisierte Heizkostenabrechnungen, die die Firma Techem von rund 2,1 Millionen vermarktbaren Wohnen erstellte und aus denen Empirica den regionalen Leerstandsindex errechnete. Insgesamt wurden 98 Städte in Deutschland in die Auswertung einbezogen.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Mieten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Deutsche Städte attraktiv wie nie

  1. Pflugradt sagt:

    Kleiner Witz am Rande: Genau diese Studie hat die dpa dazu gebracht, von einer Art „Landflucht“ zu sprechen. Im Grunde stimmt das aber nicht. Man beachte das Kleingedruckte und sollte auch auf der Seite von empirica mal schauen, was das Institut davon hält…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.