Berlin erhöht die Wärmelieferung

9. Januar 2009 | von

Aufgrund der zum Teil sibirischen Kälte in weiten Teilen Deutschlands reagieren die Wärmelieferanten in der Hauptstadt: So hat Vattenfall seine Wärmeleistung in den vergangenen Nächten um 25 Prozent erhöht um den knapp 620.000 Berliner Haushalten, die Vattenfall-Energie beziehen, eine warme Wohnung zu gewährleisten. Auch die rund 600.000 Berliner Wohnungen, die mit Erdgas beheizt werden, erhalten derzeit von der Berliner Gasag mehr Energie. So sagte das Unternehmen, dass man derzeit 52 Prozent mehr Gas ausliefere, als an normalen Tagen.

Wertvolle Tipps für eine warme Wohnung

Um die Kontrolle über die Raumtemperatur zu behalten, raten Experten zur Anschaffung eines Raumthermometers. Dieses richtig reguliert und eingestellt, kann Heizkosten von bis zu 20 Prozent einsparen. Auch das Durchlüften der Wohnräume in gewissen Abständen ist von Nöten, um Schimmelbildung in der Wohnung zu vermeiden. Außerdem kostet Lüften keine zusätzliche Heizenergie, denn durch die verringerte Feuchtigkeit in der Luft sinkt die Wohlfühltemperatur von circa 24 auf 22 Grad, so eine Sprecherin der Berliner Wohnungsbaugesellschaft WoBoGe. Weitere Tipps für Hausbesitzer finden Sie in einem aktuellen Artikel auf Welt-Online.de.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion

Dieser Beitrag wurde unter Mieten, Ratgeber abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.