Betrug bei Immobilien-Angeboten im Internet weitet sich aus

19. Februar 2009 | von

Nach der Warnmeldung der Münchner Polizei (Immobilo berichtete), dass seit Jahresbeginn vermehrt Betrugsobjekte auf Immobilienportalen festgestellt wurden, kommen nun weitere Details der Abzocker-Masche ans Tageslicht.

In einem Interview mit Immobilo bestätigt Kriminalhauptkomissar Müller vom Münchner Polizeipräsidium, dass bereits mehrere Anzeigen vorliegen und konkret zwei Betrugsfälle feststehen. Demnach handelt es sich um Personen, die zwischen 600 und 700 Euro an einen Unbekannten per Banküberweisung gezahlt haben, um eine besonders günstige Wohnung zu besichtigen.

Die Vorgehensweise der Täter sei äußerst dreist und spiele mit dem Reiz, eine besonders billige Wohnung in guter Lage zu erwerben. Der Vermieter der Immobilie sei ins Ausland gezogen und wolle nun die Wohnung schnell loswerden. Wer den Anbieter per Mail kontaktiert, erhält schnell eine Antwort mit der Aufforderung, eine Vorauszahlung zu leisten, um den Schlüssel für die Wohnungsbesichtigung zu erhalten. Der Geldtransfer erfolgt in den meisten Fällen per TNT oder mittels Banküberweisung an ein Konto bei der Western Union. Müller warnt alle Wohnungssuchenden dringlich davor, solchen Zahlungsaufforderungen nachzugehen und den offensichtlichen Betrugsfall dem Portal zu melden. Auch Treuhandservices werden mitunter von den Betrügern vorgeschlagen – einen solchen Service bieten die Portale aber gar nicht an.

Fahndung nach Tätern bisher erfolglos

Für die Münchner Polizei ist der Vorgang kein Unbekannter. Seit Jahren sind solche schwarzen Schafe unterwegs und versuchen mit billigen Tricks und Methoden die Internetnutzer abzuzocken. Vorrangig seien solche Fälle bisher im Online-Autohandel bekannt. Dass nun vermehrt falsche Immobilien angeboten werden, sei indes ein neuer Weg. Müller vermutet hinter diesem Strafbestand mehr als nur einen Betrüger und stuft die Taten als „organisierten Bandenbetrug“ ein. Weiter gehe er davon aus, dass die Täter sich bundesweit auf Ballungsräume wie München, Hamburg, Berlin und Frankfurt konzentrieren, um mit den vermeintlich günstigen Immobilien in guter Lage Kasse zu machen.

Auffällige Immobilienangebote dem Portalbetreiber melden

Bisher gibt es noch keine konkreten Hinweise zu den Tätern. Eines ist bekannt: Der oder die Täter stammen höchstwahrscheinlich aus dem Ausland und sind über normale Ermittlungswege nicht zu identifizieren. Eine technisch schwierige Nachverfolgung der IP-Adressen, also der „Postanschrift“ eines Internetnutzers, sei zwar eingeleitet worden, die Erfolgsaussichten sind aber noch unklar.

Seitens der Immobilienportale gilt der klare Hinweis: wer ein Immobilienangebot findet, dass unverhältnismäßig günstig erscheint, noch dazu in einer deutlich teureren Wohnlage liegt und den Interessenten auffordert, für eine Wohnungsbesichtigung in Vorkasse mittels der genannten Geldtransfers zu gehen, sollte dieses Objekt dem Portalbetreiber unter Angabe der Identitätsnummer anzeigen und auf keinen Fall der Zahlungsaufforderung nachgehen.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Kommentare zu Betrug bei Immobilien-Angeboten im Internet weitet sich aus

  1. Pingback: newstube.de

  2. smonk sagt:

    Hallo,

    Ich möchte auf etwas ähnliches hinweisen, das heute am im Internet erschienen ist. Zwar passt e snicht genau hier rein, aber wichtig ist dass Betrüger erst einmal entlarvt werden.

    Es handelt sich um eine möbelierte Wohnung in „Im Zollhafen 5-9 50678 Köln“ mit folgenden Links:

    *****elt.de/…/ImmoDetail.aspx?npv=4&ID=14439645&BC=4

    *****elt.de/Immobilien/ImmoDetail.aspx?ID=14439645&BC=2

    die Titel sind:

    Luxus-Apartment mit Waschmaschine / Trockner, Parkplatz, Balkon

    Der Betrüger hat sich bei uns unter dem Namen „Constatin Sekker“ als interior Designer mit mehreren WOhnungen in Paris, Uk, etc, ausgegeben die er möbeliert vermietet. Deutsch spricht er nicht, obwohl die Wohnungsbeschreibung ausgezeichnet formuliert wurde. Zu einer Besichtigung kann er wegen Wohnsitz in London nicht erscheinen und Makler lehnt er prinzipiell ab. Unmöbeliert wäre der Preis der selbe. Er gibt aber nicht an, wo die umfangreiche Innenausstattung gelagert werden sollte. Telefonische Kontaktdaten verschickt er bei Nachfrage nicht. Er bietet an die Wohnung zu besichtigen und mittels dem Treuhandservice

    ****escrow-europa.com/escrow/Deutsch/index.htm

    die Schlüssel einem zukommen zu lassen. Bei Nichtgefallen kann mittels Treuhandservice die Transaktion storniert werden. Dazu müssen aber die ersten 2 Monatsmieten von 1600.- und 800.- „safety deposit“ hinterlegt werden. Vermutlich existiert dieser Treuhandservice nicht und es handelt sich um eine gefakte Seite oder der Betrüger versendet eine leere Sendung oder falsche Schlüssel um eine Tracking Number bei UPS zu generieren. Dass der Mietlustige theoretisch auch die umfangreiche Innenausstattung (siehe Fotos) die mehr wert als 2400.- ist mitnehmen könnte berücksichtigt er offenbar nicht. In ersten Korrespondenzen bat er an die Schlüssel einfach so zuzusenden, revidiert dies aber sehr schnell. Wohnungen gibt es in dem Zollhafengebiet ohnehin nicht.

    In unserem Fall hat der Betrüger unter der Email Adresse [email protected] kommuniziert.

    ich hoffe, das hat einigen Lesern weitergeholfen.

    Viele Grüße,

  3. rdhead sagt:

    Die Links in diesem Kommentar wurden vom Moderator bearbeitet, da es sich nicht um einen bestätigten Betrug handelt. Die Aussage spiegelt nicht die Meinung von news.immobilo.de wieder.

  4. thw sagt:

    Hallo,

    ich bin diese Woche auf einen ähnlichen Fall gestossen. Die Kommunikation mit dem angeblichen Vermiter läuft noch. An wen kann ich mich denn hier wenden, gibt es eine zentrale Stelle bei der Polizei, welche sich mit dieser Art von Betrug befasst?

  5. feenalarm sagt:

    Hallo,
    über Immoscout bietet gerade ein David Simons in München Luxusappartments an. Achtung Betrug!
    Fast hätte es mich auch erwischt, aber TNT hat schon bescheid gewusst und mich gewarnt.

  6. lmay sagt:

    Genau dieselbe Abzocke läuft in Österreich. Soeben auf ein Inserat auf willhaben.at reingefallen. Habe Anzeige in Liverpool erstattet…dort hält sich angeblich der Vermieter ( „Thomas Gassler“) auf. Kann nur alle die eine günstige Wohnung vor privaten Inseraten auf den gängigen Immobilienseiten warnen.

  7. pinto86AKK sagt:

    Hallo,

    zum Glück bin ich auf diese Seite gestoßen. In Mainz bietet ebenfalls eine Dame ihre Wohnung an. Leider sei Sie momentan in Liverpool und könnte alles nicht persönlich machen, deswegen möchte Sie dies gerne über TNT regeln und ich möchte doch bitte zwei Monatsmieten zahlen, damit Sie mir die Schlüssel schicken kann. Die Anzeige ist auf Deutsch, die E-Mails jedoch alle auf englisch, obwohl ich in deutsch antworte schreibt die Dame fleißig weiter in englisch zurück und wie Sie nun anfing mich unter Zeitdruck zu setzen kam ich auf die Idee zuerst mal zu googeln.

    Vielen Dank

  8. phobos sagt:

    Wir führen gerade auch Gespräche mit einer Dame in Liverpool. Die Bilder von der Wohnung waren wirklich schön)))

  9. Objekt 57094343

    Ist mir sofort aufgefallen aus Neugier habe ich nachgeforscht und genau das entdeckt, was im Artikel beschrieben wurde.
    Die Dame heißt Lena Dorgerloh, kommt aus Italien (Mailand) und bietet eine Wohnung in Düsseldorf an.

    „Kostenlosen Käse gibt’s nur in der Mausefalle.“

  10. München sagt:

    So etwas wurde gerade in München angeboten.
    89qm mit Möbeln für 350,-EUR.
    Beim Makler > 900,-EUR
    Leider befand sich Frau Stuzt schon in Liverpool.
    Beide Angebote sind verschwunden.

  11. Bremen sagt:

    Ich habe gerade mir einer Dame aus Athen über eine Wohnung in Bremen kommuniziert. Tolle Wohnung, tolles Angebot.
    Nun habe ich versucht dies der Polizei zu melden. Leider ist es nicht möglich einen Internetbetrüger online zu melden. Ich müsste nun in eine Polizeiwache gehen um Anzeige zu erstatten. Gegen wen, eine Emailadresse?
    Mir drängt sich nun der Verdacht auf, dass dies die Polizei nicht wirklich interessiert

  12. Hamburg sagt:

    Dieselbe Abzocke läuft auch in Hamburg! Aufpassen: eine tolle Wohnung wird in Rothenbaumchaussee 22 20148 Hamburg angeboten. Das Angebot ist zu günstig und ist ein offensichtlicher Betrugsfall. Ich weiß auch nicht wen ich mich wenden soll.

    Anbei füge ich ein Teil von der Mitteilung über die Details des Geldtransfers ein:

    I will explain to you step by step how this will work:

    1 – To start this transaction I will need to know your full shipping name and address to proceed with this deal.
    2 – The MoneyBookers will send you the keys and contract.
    3 – The MoneyBookers will check the envelope to see if everything is OK with it and also the legal papers that will come along with the Keys.
    4 – MoneyBookers will send you a delivery notification to let you know they have the Keys and the papers in their custody.
    5 – At this point you will have to go and make a money transfer deposit on the MoneyBookers name assigned with this transaction.
    6 – After you make the deposit you will have to send the info about the transfer to MoneyBookers
    7 – The MoneyBookers will verify the payment information and if everything is ok they will deliver the Keys and the contract to you.
    8 – After you will receive the package, you will go and check the apartment and in 2 days you must contact them and tell if you keep the apartment or not.

  13. vik sagt:

    spanische wohnungsbörse mallorca:

    „ian l. conel“l aus „london“
    Hello ,

    I can send you the keys and the contract in Germany if you want….or I can send them at the hotel when you will come in Mallorca.
    Now I want to inform you that TNT will hold the money until you will confirm to them that you like the apt and keep the keys. If you don’t like it, you only have to return the keys to them after they will refund the money to you and they will deliver the keys back to me on my expense.
    I will need to inform you the steps about how this service works and how we can make it happen. You will only have to deposit to TNT Service the first month of rent + security deposit so they can proceed with the shipping, and you can receive the keys and the contract.
    Like I said, I will pay for a 2 days delivery so you will receive the Keys and the contract signed by me right away. I will explain you step by step how this will work:
    1 – To start this transaction I will need to know where do you want to receive the keys and the contract .
    2 – I go to the TNT Office and leave the Keys and the contract in your name as the intended receiver.
    3 – TNT will check the envelope to see if everything is OK with it and also the legal papers that will come along with the Keys.
    4 – TNT will send you a delivery notification to let you know they have the Keys and the papers in their custody, in which you will be told that they have the Keys and that they checked it.
    5 – At this point you will have to go to a Western Union Agent Location and make a money transfer deposit on the TNT agent name in London assigned with this transaction for the amount we agreed, the total amount you shall deposit is for the first month of rent.
    6 – After you make the deposit you will have to send the info about the money deposit to TNT (MTCN#, sender’s name and address)
    7 – TNT will verify the payment information and if everything is in order they will deliver the Keys and the contract to you .
    8 – After you receive the package, you will go and check the apt and after that you must contact them and tell them if you keep the apt or not, if everything is in order you will instruct TNT to release the funds to me. If you don’t like the apt they will send your money back and you will send them the keys and the contract to them to return the package back to me on my expense. I will pay TNT Service for the shipping and you will pay Western Union for the Money Transfer fees. Now I must know for
    sure if you agree because here are a lot of peoples interested to have this apartment rented and I want to know for sure what I must tell them.
    If you agree what I suggested I will tell them that my apartment is already rented and I will keep it for you. If you agree please let me know so I will be able to make all the arrangements for the TNT delivery.

    Thank you,
    Ian

    Ian L. Conell

  14. Hamburg sagt:

    Hallo zusammen,
    bin gerade zum Glück durch zufall auf diese Seite gestoßen.
    In meinem Fall wurde auch eine Traumwohnung (möbiliert) in bester Lage angeboten. Das merkwürdige dabei war nur der Mietpreis von 300 € warm. Angeblich schon mit allem extra inbegriffen.
    Das ganze sollte über dewitt-rental company übermittelt werden und somit zu einem Abschluss kommen.
    Also aktuell gerade ein Michael Somenov aus London.. Bitte Finger weg lassen.

  15. hamburger jung sagt:

    Wohnungsuche in Hamburg
    Hamburg ist ein besonders schwieriges Pflaster für Wohnungssuchende.
    Die Wohnungssuche in Hamburg kann Nerven kosten, die Mieten in der Hansestadt sind sehr hoch und meistens renovierungsbedürftig.
    Im schlimmsten Fällen, Wohnung mit schlecht tapezierten Wänden, vergilbte Küchenschränke, Kabel hängen aus der Wand. Wer hier zur Besichtigung kommt, achtet nicht auf Holzdielen und nicht auf eine szenige Nachbarschaft. Die 80 oder 90 Menschen drängeln hier aus einem einfachen Grund: nur 415 Euro Kaltmiete für nicht mal 40 Quadratmeter. In andere Fälle, sind neu, schönere Wohnungen meist sehr teuer und für normale Verdiener kaum bezahlbar „Man fühlt sich wie ein Mensch zweiter Klasse“

    Nun achtung:
    jetzt wird geschäft mit Mietimmobilien gemacht.
    -Sehr hohe Miete für kleine Wohnungen.
    – Sehr hohe Maklercourtage.
    -Fasche Wohnungsinformationen bei Immobilien Angebote =(Qm2 angaben, Nebenkosten, etc.…
    -mehr und mehr unseriöse Immobilien Anbieter.
    -Selbstauskunft von Mieter die sehr viele Private Daten erhalten, z.B.:
    – SCHUFA-Auskunft
    -Kopie der Arbeitsvertrag
    -Kontoauszüge
    -Fragen wie; „Warum wollen sie umziehen“
    -auskunft der Vormieter, Adresse, Name, tel. Nummer, etc..
    -Man soll ein Gehalt haben das für viele Menschen mit ein normale Ausbildung/Arbeitsplatz, nicht möglich ist.
    -Ist der Mietinteressente kein Deutsche Staatsbürger, kann er es gleich vergessen. so viel zu Kulturelle Integration.

    Das geht zu weit!!!!

    Man kann sich fragen;
    -Hat man recht auf ein Leben?
    -Wo bleibt die Menschenwürde?

    Fazit:
    So lebt man heute:
    -Bevölkerung wie in Indien
    -knappe Wohnung wie in China
    -Mietpreise wie in New Yorker Central-park
    -Menschen Rechte wie in der Drittenwelt

    Das muss man weiter geben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.