Mein Haus, meine Wohnung, meine Schlüssel

25. Februar 2009 | von

Vermieter würden gerne die Anzahl der Schlüssel für ein vermietetes Objekt möglichst klein halten, doch das bleibt nur Wunschdenken. Sie haben keine Einfluss darüber, wie viele Schlüssel ein Mieter für sein Anwesen oder seine Wohnung verteilt. Einzig der Mieter kann bestimmen, an wen er Schlüssel für seine Wohnung verteilt. Der Vermieter hat kein Widerspruchsrecht.

Für den Mieter ist es praktisch: einen für den Partner, etwaige Reinigungskräfte, den Nachbarn und natürlich für die Kinder – die Anzahl der Schlüssel liegt im Ermessen des Mieters. Für Vermieter natürlich der Horror – die Befürchtung, dass verloren gegangene Kopien des Hausschlüssels in die Hände von Einbrechern fallen ist groß.

Der Deutsche Mieterbund erklärt, dass Mietern so viele Schlüssel zustehen, wie sie brauchen. Es gäbe keine festen Vorgaben. Außerdem sollte jeder Mieter Ersatzexemplare haben, die auch bei Nachbarn oder Freunden hinterlegt werden könnten, so der DMB. Diesem stimmt auch das Landesgericht Berlin zu. (Az.: 61 T 32/85). Auch in weiteren, besonderen, Fällen sind Ersatzschlüssel erlaubt – so zum Beispiel für die Tagesmutter, den Pflegedienst oder die Putzfrau. Wer seine Wohnung untervermieten darf, der kann ebenfalls einen Schlüssel nachmachen und diesen an den Untermieter ausgeben. Wichtig: die Kosten für Ersatzexemplare muss der Mieter tragen.

Der Vermieter darf für sich keinen Schlüssel der Wohnung behalten. Ein eigenmächtiges Betreten der Wohnung in Abwesenheit des Mieters ist absolut verboten und gilt als Hausfriedensbruch, ist also strafbar, so der Mieterbund. Bewohner, die anderen einen Schlüssel zu ihrer Wohnung geben, sollten den Vermieter darüber in Kenntnis setzen – für Notfälle oder wenn der Mieter im Urlaub ist. Tut er das nicht, macht er sich schadenersatzpflichtig sobald ein Malheur eintritt, zum Beispiel ein Brand gelöscht werden muss.

In Sachen Auszug gilt eine einfache Regel: alle zur Wohnung gehörenden Schlüssel müssen dem Vermieter ausgehändigt werden. Passiert das nicht, kann dieser auf Kosten des ehemaligen Mieters neue Schlösser anbringen lassen.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Mieten, Ratgeber abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.