Bautätigkeit in Brandenburg geht weiter zurück

3. März 2009 | von

In Brandenburg wird immer weniger gebaut. Nach Angaben des Amtes für Statistik Berlin Brandenburg sank die Zahl der Baugenehmigungen 2008 erneut, allerdings nicht mehr so stark wie im Jahr 2007.

Insgesamt genehmigten die Baubehörden im vergangenen Jahr 7.273 Anträge auf Bauvorhaben, was einen Rückgang um 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Im Jahr zuvor war die Anzahl der Baugenehmigungen noch um 27 Prozent eingebrochen.

Im gebeutelten Flächenland hat die schlechte wirtschaftliche Situation gepaart mit einer seit langen anhaltenen Abwanderungswelle dazu geführt, dass insbesondere bei Wohnbauten der Bedarf massiv zurückgeht. So sank die Zahl der Baugenehmigungen für Neubauwohnungen 2007 um 27 Prozent, im vergangenen Jahr um 9,2 Prozent.

Das Volumen der Investitionen ging entgegen dem Trend allerdings nach oben. Hatten die veranschlagten Kosten im Jahr 2007 noch bei 1,6 Milliarden Euro gelegen, wurden 2008 mit Kosten von 2,1 Milliarden Euro geplant.

Die meisten Baugenehmigungen für Wohngebäude gab es 2008 in der Landeshauptstadt Potsdam, im Kreis Potsdam-Mittelmark sowie im Oder-Spree Kreis

Mehr Baugenehmigungen in Berlin

In Berlin dagegen stieg die Zahl der Baugenehmigungen im letzten Jahr geringfügig. Die Anzahl der Anträge für Bauvorhaben stiegen im vergangenen Jahr um 0,9 Prozent auf 3.316. Insgesamt sollen 6.297 neue Wohnungen mit einem Kostenvolumen von ca 2 Milliarden Euro entstehen.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Immobilien kaufen, News abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.