US-Immobilienpreise weiter auf Rekord-Talfahrt

1. April 2009 | von

Keine guten Nachrichten aus Übersee: die US-Immobilienpreise sinken rapide und sind im Januar auf knapp ein Fünftel ihres Vorjahresniveaus gesunken.

Im Januar 2009 verzeichnete der US-Immobilienmarkt der 20 größten Ballungsgebiete in den Staaten einen erneuten Einbruch der Immobilienpreise. Der am Dienstag veröffentlichte S&P / Case-Schiller Hauspreisindex verzeichnete einen Einbruch von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Allein im Dezember sanken die Preise um knapp drei Prozent.

Seit nunmehr 20 Monaten rutscht der Index kontinuierlich nach unten und ist weit entfernt von seinem Höchstwert Mitte 2006. In 14 der 20 überprüften Regionen sanken die Preise um mehr als zehn Prozent. Laut Analysten von Standard & Poor`s setzt sich der Verfall des Indikators 2009 fort.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.