Mieten für Büroflächen brechen europaweit beispiellos ein

30. April 2009 | von

Auf der Büroimmobilien-Uhr von Jones Lang LaSalle ist es fünf nach zwölf: Auf fast allen Büroimmobilienmärkten Europas verzeichnet das Immobilienberatungsunternehmen einen nie dagewesenen Rückgang der Mieten und Einbruch des Umsatzvolumens.

Fast alle der 24 im Index erfassten Städte befinden sich auf der Skala nun im Bereich des „beschleunigten Mietpreisrückgangs“. Inbesondere Moskau und London hat es hart getroffen: in beiden Metropolen sanken die Mietpreise alleine im vergangenen Quartal um 28,6 Prozent bzw. um 21,1 Prozent. Auch die deutschen Städte Berlin, Frankfurt, Hamburg und München blieben von der Rezession nicht verschont und mussten Mietpreiseinbußen zwischen 2 und 5 Prozent hinnehmen.

Insbesondere die Mieten für Büroflächen in Spitzenlagen befinden sich im freien Fall und werden nach Ansicht von JLL auch in Zukunft weiter unter Druck geraten.

Umsatzvolumen geht zurück, Leerstand steigt

In den Zeiten der Krise achten die Mieter zunehmend auf eine effektive Ausnutzung bereits vorhandener Flächen und verschieben Erweiterungen und Umzüge nach hinten, was zu einem durchschnittlichen Einbruch des Umsatzvolumens um 37 Prozent im ersten Quartal des Jahres 2009 führte.

Verschärft wird die Lage durch ein hohes Fertigstellungsvolumen neuer Büroflächen, die auf den immer kleiner werdenden Bedarf treffen und so die Leerstandslage dramatisch verschäfen. Allein in Moskau entstanden im ersten Quartal 2009 circa eine Million m² neue Büroflächen, während das Vermietungsvolumen im gleichen Zeitraum um 41 Prozent zurückging.

Ingesamt stiegen in der großen Mehrheit der untersuchten Städte die Leerstandsquoten, lediglich Berlin und München trotzen dem Trend und blieben mit 8,8 Prozent bzw. 8,6 Prozent Leerstand stabil.

Die ausfühliche Studie finden Sie auf den Seiten von Jones Lang LaSalle.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Mieten abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.