Weltweite Krise lässt Mieten in Deutschland schrumpfen

8. Mai 2009 | von

Deutsche Mieter können sich laut einem Bericht der “Bild“-Zeitung auf sinkende Mieten freuen. Das Blatt beruft sich dabei auf den Deutschen Mieterbund, der feststellt, dass bei abgeschlossenen Neuvermietungen die Preise in einigen Regionen bereits rückläufig sind.

Hauptgrund für diese angenehme Meldung sei demnach die weltweite Wirtschaftskrise, die laut dem Sprecher des DMB, Ulrich Ropertz, „parallele Entwicklungen zu den dauerhaft zurückgehenden Immobilienpreisen“ aufweisen würde. Laut Ropertz werde es bei bestehenden Mietverträgen noch „eine Weile dauern“, bis die Wirtschaftskrise auch dort einen Rückgang der Mietpreise einleiten würde.

Besonders in beliebten Ballungsräumen wie München oder Frankfurt ist von einem Rückgang der Mieten derzeit nichts zu spüren. Eher das Gegenteil ist der Fall. In diesen Metropolregionen rechnet der Mieterbund in der nächsten Zeit gar mit Preissteigerungen. Als Grund hierfür nannte der DMB erst kürzlich den steigenden Renditedruck einiger US-Fonds, die ihren Anlegern zweistellige Renditen bei deutschen Immobilien versprechen würden.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Mieten, News abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.