Bürovermietungen an Banken europaweit im Keller

20. Mai 2009 | von

Die Flächenanmietungen durch Banken sind europaweit stark zurückgegangen. Laut des Bankenreports „Business Briefing: Banking – Opportunities in a difficult market“ von Cushman & Wakefield lagen sie im ersten Quartal 2009 80% unter dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre.

Während im letzten Quartal 2008 europaweit noch 407.305 Quadratmeter an Banken vermietet wurden, waren es in den ersten drei Monaten dieses Jahres nur noch 43.630 Quadratmeter. Am meisten betroffen von dem Rückgang sind London und Moskau. In London wurden im letzten Quartal 2008 noch 220.864 Quadratmeter durch Banken angemietet, im ersten Quartal 2009 waren es nur noch 849 Quadratmeter. Moskau hat einen Rückgang von 66.442 auf 1.600 Quadratmeter zu verzeichnen. In Deutschlands Finanzzentrum Frankfurt am Main hingegen stiegen die Anmietungen von Büroflächen durch Banken in diesem Zeitraum von 0 auf 10.200 Quadratmeter.

Auch bei den europaweit sinkenden Mietpreisen liegen London und Moskau vorn: Spitzenreiter Moskau verzeichnet einen Mietrückgang von 34% in den 12 Monaten seit April 2008, in der britischen Hauptstadt sind es 20%. Europaweit sind die Mieten in diesem Zeitraum um 6,8% gesunken.

Die rückläufige Entwicklung bei Bürovermietungen wird laut C&W auch ein wachsendes Angebot an Untermietflächen zur Folge haben. Außerdem werde die Nachfrage nach Sale- &-Leasebacks steigen. Durch Rückmietverkäufe könnten die Banken ihre Flächen weiter nutzen und gleichzeitig ihre Liquidität erhöhen.

Den ausführlichen Bericht hier lesen.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Mieten, News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.