Preiserhöhungen im Haushalt erfordern Sparstrategien

29. Juni 2009 | von

Für Miete, Nebenkosten und andere Abgaben müssen Haushalte in Deutschland immer tiefer in die Tasche greifen. Die Wohnnebenkosten belasten viele Verbraucher und ein Ende der Energiepreisspirale ist nicht in Sicht. Allein der Strompreis ist seit dem Jahr 2000 um 40 Prozent gestiegen. Auch Miet- und Preissteigerungen führen zu höheren finanziellen Belastungen und zwingen Verbraucher zum Sparen am eigenen Verbrauch.

Auch wenn sich die Inflationsschraube derzeit etwas langsamer dreht: Verbraucherhaushalte in Deutschland sind auch weiterhin mit hohen Abgaben konfrontiert. Die Gebühren für Trinkwasser, Abwasser und Müllabfuhr steigen kontinuierlich und auch die GEZ möchte alle paar Jahre ein paar Euro mehr.

Vielerorts wurden überdimensionierte Abwasserkanäle oder Klär- und Müllverbrennungsanlagen gebaut, die nun wegen geringer Auslastung und hoher Betriebskosten mit hohen Gebühren zu Buche schlagen. Aber auch für Abfallbehandlungsanlagen und sonstige öffentliche Dienstleistungen müssen Verbraucher mit höheren Gebühren draufzahlen.

Doch damit nicht genug: durch die jahrelange massive Schuldenaufnahme von Bund, Ländern und Kommunen sind weitere Steuererhöhungen und höhere Abgaben in Zukunft vorprogrammiert. Auch die derzeitigen augelegten, milliardenschweren Konjunkturprogramme für die schwächelnde Wirtschaft müssen irgendwann zurückbezahlt werden.

Geringverdiener und Alleinerziehende trifft die Steuer- und Abgabenlast in Deutschland besonders hart. Haushalte mit Kindern müssen zudem steigende Betreuungs-und Bildungskosten schultern. Die Einführung von Studiengebühren und Änderungen in der Studienfinanzierung führen zu weiteren finanziellen Belastungen. Um den Lebensstandard zu halten oder zu verbessern, sind clevere Strategien gefordert, schließlich flattert bei den Wenigsten ein plötzlicher Geldsegen ins Haus. Die Chancen auf einen Lottogewinn sind verschwindend gering und auch ein Dukatenesel steht nur selten im Flur.

Besonders erfolgversprechend ist es immer noch, die Kosten sowie Ausgaben für Produkte und Dienstleistungen zu prüfen und zu vergleichen. Ein Preis-/Leistungsvergleich von verschiedenen Produkten und Anbietern kann helfen, die Kosten im Haushalt zu senken.

Quelle: www.kostenguenstiger.de


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter News, Ratgeber abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>