Heizspiegel: Hamburger verbrauchen weniger und zahlen mehr

1. September 2009 | von

Wie senke ich meine Heizkosten? Wer sich diese Frage stellt und des logischen Denkens fähig ist, kommt meist zu dem Schluss: Ich sollte weniger heizen, denn weniger Verbrauch bedeutet geringere Kosten. In der Praxis geht diese Gleichung leider nicht unbedingt auf, wie der neueste Hamburger Heizspiegel zeigt.

Die Winter sind nicht mehr so kalt wie früher, die Hauseigentümer investieren immer mehr in energetische Sanierungen, und seit die Krise allgegenwärtig ist, entdecken ohnehin immer mehr Deutsche den Sparfuchs in sich. Das alles klingt nach einer entspannten Heizkostenrechnung. Doch weit gefehlt: Obwohl der Verbrauch tatsächlich nach unten gegangen ist, zahlen Hamburger deutlich mehr fürs Heizen als noch vor wenigen Jahren. Der neue Heizspiegel, der vom Hamburger Mieterverein und der CO2Online GmbH veröffentlicht wurde, lässt die immensen Preissteigerungen deutlich werden.

Für eine 70-Quadratmeter-Wohnung betrugen die Heizkosten im vergangenen Abrechnungszeitraum 970 Euro bei einer Ölheizung, 800 Euro bei einer Erdgasheizung und 780 Euro für Fernwärme. Im Vergleich zu 2004, als der letzte Heizspiegel veröffentlicht wurde, bedeutet das eine Preissteigerung von 58 Prozent bei Öl, 25 Prozent bei Gas und 10 Prozent bei Fernwärme. Das hängt allerdings keineswegs mit dem Heizverhalten der Hamburger zusammen, im Gegenteil: Der Verbrauch ist sogar um 15 Prozent gesunken – angesichts dieses Vergleichs wird deutlich, wie sehr die Energiepreise innerhalb kürzester Zeit gestiegen sind.

Die CO2Online GmbH ist eine gemeinnützige Beratungsgesellschaft, die sich im Sinne des Klimaschutzes besonders auf die Senkung des Energieverbrauchs privater Haushalte konzentriert. Ergänzend zum Heizspiegel bietet sie sowohl Mietern als auch Eigentümern ein kostenloses Heizgutachten an, in dem die Heizkosten und der Heizenergieverbrauch des Gebäudes individuell analysiert werden. Der Hamburger Heizspiegel basiert auf den Daten von insgesamt 2730 Gebäuden und wurde im Rahmen der Heizspiegelkampagne des Bundesumweltministeriums erstellt.

Der Heizspiegel Hamburg als PDF


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Energie, Geld / Finanzierung abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.