Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser werden günstiger

25. September 2009 | von

Auch wenn sich die Immobilienbranche als stabilisierender Faktor in der Krise sieht, Wohneigentum in Krisenzeiten gefragt ist und dessen Erwerb sich meist lohnt: ganz ungeschoren kommt auch der Immobilien-Bereich nicht durch die Rezession. Das Institut für Städtebau, Wohnungswirtschaft und Bausparwesen ermittelte in einer Branchenstudie, dass die bundesweiten Durchschnittspreise für Eigentumswohnungen 2008 erstmals seit fünf Jahren wieder gesunken sind. Auch Einfamilienhäuser wurden billiger – dennoch bleibt die langfristige Preisentwicklung stabil.

Unabhängigkeit, Altersvorsorge, Mietfreiheit – Wohneigentum hat etliche, unbestrittene Vorteile gegenüber dem Mieten einer Wohnung. Und gerade jetzt in der weltweiten Krisenzeit mit den günstigen Finanzierungskonditionen gesellt sich ein weiterer Vorteil dazu: Die Preise für den Erwerb von Wohnimmobilien sinken. So verbilligten sich Eigentumswohnungen in Deutschland im vergangenen Jahr erstmals seit 2003 wieder. Die Preise sanken im gesamtdeutschen Durchschnitt um 3,4 Prozent auf 120.900 Euro. Differenziert nach Ost- und Westdeutschland ergab sich ein Preisverfall um 1,8% auf 106.000 Euro im Osten bzw. um 3,6% auf 123.000 im Westen Deutschlands.

Bei Einfamilienhäusern ergibt sich ein ähnliches Bild. Diese wurden mit einem Preis von 157.500 Euro im bundesweiten Durchschnitt um 2,4 Prozent billiger. Dabei ist die Differenz der Preise zwischen Ost- und Westdeutschland deutlich eklatanter. Während für ein Einfamilienhaus in Westdeutschland 168.100 Euro fällig wurden, kosteten diese in Ostdeutschland knapp 98.800 Euro.

Natürlich variieren die Preise nicht nur nach Ost und West, sondern differenzieren sich nach weiteren regionalen Aspekten. Wenig überraschend rangiert hier die Region München an erster Stelle der teuersten Immobilien. Ein Eigenheim schlägt hier mit 388.200 Euro zu Buche, eine Eigentumswohnung kostet durchschnittlich 205.900 Euro. Damit ist die Isarmetropole zudem das einzige Ballungsgebiet mit Preissteigerungen für Wohnimmobilien.

Für die Studie wurden im Auftrag des Städtebauinstituts von Gewos 448.000 Verkaufsfälle von Eigenheimen und Eigentumswohnungen untersucht.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Immobilien kaufen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser werden günstiger

  1. Pingback: Tweets die Immobilien-News und Info - immobilo.de » Blog Archive » Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser werden günstiger erwähnt -- Topsy.com

  2. Pingback: König & Cie. Wohnwerte-Fonds geschlossene Immobilienfonds Deutschland | Geschlossene Fonds Kaufen

  3. Menno ABELING sagt:

    Gerne möchte ich eine Statistik ensehen ,die die Verkaufspreisentwicklung von Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser ab Ende 2003 bis jetzt klar zeigt . Wo kann ich die finden ?
    Danke im Voraus,
    M.J Abeling (Kleve)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.