Bestandsimmobilien verlieren an Wert

24. März 2010 | von

Die Werte bestehender Ein- und Zweifamilienhäuser haben im vergangenen Monat deutlich nachgegeben. Das ergab die Februarausgabe des Hauspreisindex der Hypoport AG (HPX). Neubauten und Eigentumswohnungen konnten dagegen leicht zulegen.

Die leichte Erholung am Immobilienmarkt schlägt sich auf die Preise für Eigentumswohnungen sowie neu gebaute Ein- und Zweifamilienhäuser nieder. Beide Werte konnten laut Hedonischen Hauspreisindex der Hypoport AG im Februar im Vergleich zum Januar leicht zulegen. Mit einer Verbesserung um 0,01 Punkte auf einen Indexwert von 97,59 liegt die Veränderung bei den Eigentumswohnungen allerdings eher im minimalen Bereich. Auch im Vergleich mit dem Vorjahreswert vom Februar 2009 konnte der „apartment“-Index um 0,22 Prozent zulegen, im Dreimonatsvergleich bleibt er allerdings unter den Wert von 98,17 im November 2009.

Neu gebaute Ein- und Zweifamilienhäuser steigen im Wert

Etwas besser als die Eigentumswohnungen schneiden Ein- und Zweifamilien-Neubauten ab. Hier liegt der Index mit 104,47 Punkten um 0,19 Prozent über dem Wert des Vormonats und um 1,58 Prozent über dem Novemberwert des Jahres 2009 (102,85). Verglichen mit dem Vorjahreswert gibt es allerdings einen Rückschritt: Im Februar 2009 notierte der Index bei einem Stand von 104,70 Punkten – allerdings war dies der bisher höchste Wert seit Beginn des Indexes.

Bestandshäuser geben stark nach und ziehen Index ins Minus

Nicht ganz so rosig sieht es bei Bestandsimmobilien aus. Die sogenannten „existing homes“ fallen im Wert um 2,29 Prozent auf 86,65 Punkte und verzeichnen damit nicht nur den höchsten Rückgang seit Beginn der Berechnungen, sondern erreichen auch einen neuen Tiefpunkt. Der bisher tiefste Stand wurde im April 2009 mit 87,49 Punkten registriert.Der starke Rutsch bei den Bestandsbauten zieht zudem den kompletten Index ins Minus. Gegenüber dem Januar gab er um 0,63 Prozent auf 288,71 Punkte nach.

Dennoch gibt es trotz der Unsicherheit auf dem Arbeitsmarkt, sinkender Reallöhne und der enormen Staatsverschuldung dank günstigem Zinsniveau weiterhin genügend Anreize zum Immobilienkauf. Bei Bestandsbauten sorgen allerdings steigende Baustoffpreise und eventuell anfallende, kostspielige Sanierungsarbeiten für Zurückhaltung am Markt.

Bestandsimmobilien verlieren an Wert, 4.0 out of 5 based on 1 rating

Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
1
Dieser Beitrag wurde unter Bauen, Energie, Geld / Finanzierung, Immobilien kaufen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Bestandsimmobilien verlieren an Wert

  1. Pingback: Tweets die Bestandsimmobilien verlieren an Wert - Immobilien-News und Info - immobilo.de erwähnt -- Topsy.com

  2. Pingback: Bestandsimmobilien verlieren an Wert - Bund soziales Zentrum Deutschland e.V. - Das Forum f

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.