Plus-Energie-Haus versorgt Bewohner und Auto mit Strom

4. Mai 2010 | von

Bundesverkehrsminister Ramsauer (CSU) hat in Essen ein Modellhaus eröffnet, das selbst mehr Energie produziert, als es verbraucht. Das „Plusenergiehaus“ kann dabei sogar als Tankstelle für Elektrofahrzeuge dienen.

Horrende Stromrechnungen gehören hier der Vergangenheit an: In Essen ist jetzt vom Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU), Landesverkehrsminister Lutz Lienenkämper (CDU) und dem Oberbürgermeister von Essen Reinhard Paß (SPD) das erste sogenannte Plus-Energie-Haus eingeweiht worden. Die Besonderheit: Es produziert selbst doppelt so viel Energie, wie es benötigt. Der überschüssige Strom kann entweder ins Stromnetz eingespeist oder sogar zur Betankung eines Elektrofahrzeuges genutzt werden.

Noch handelt es sich bei dem zweigeschossigen Wohnhaus mit rund 80 Quadratmetern Wohnfläche um einen Prototypen – dieser hat es allerdings in sich: Das von der Technischen Universität Darmstadt entwickelte Plus-Energie-Haus stellt energieeffiziente Technologien vor wie die neusten Dämmmaterialien, effektive

Wärmespeicher für Warmwasser, Raumwärme und Strom sowie Techniken im Hinblick auf Brennstoffzellen, Wärmepumpentechnologien oder Solarstromanlagen in der Fassade. Abgesehen davon besteht das Haus zu einem großen Teil aus nachwachsenden Materialien. Nicht umsonst gewann das „Energieüberschusshaus“ im letzten Jahr den ersten Preis beim „Solar Decathlon“-Wettbewerb in den USA.

Doch nicht nur in punkto Wohnen ist das Modell auf dem neusten Stand: Ramsauer möchte mit der Eröffnung des Plus-Energie-Hauses „eine Initiative starten, energieeffizientes Bauen und Elektromobilität zu verbinden“. Dafür habe er das Hauskonzept um eine Ladestation für Elektrofahrzeuge erweitern lassen. Die Idee dahinter: Die Energie, die das Haus erzeugt, wird in Hochleistungsbatterien gespeichert und tankt Elektrofahrzeuge auf.

Hessens Verkehrsminister Lutz Linienkämper sieht in dem Modell einen großen Fortschritt: „Mit dem Plus-Energie-Haus wurde ein Vorbild für uns alle geschaffen. Es macht deutlich, dass in Deutschland das Wissen und die technischen Voraussetzungen geschaffen sind, um extrem energieoptimierten und Klima schonenden Wohnraum zu realisieren. Das Plus-Energie-Haus sollte uns alle zum Nachmachen animieren.“

Schon im nächsten Jahr soll ein erstes voll funktionsfähiges und bewohnbares „Energieüberschusshaus“ in Berlin präsentiert werden. Die Sterne für die Entwicklung des Modells stehen dabei gut: Zum einen fördert das Bundesministerium das energieeffiziente Bauen mit den KfW-Programmen zur CO2-Gebäudesanierung, wofür 2010 im Haushalt 1,35 Milliarden Euro bereitstehen; zum anderen fördert die Regierung die Elektromobilität mit ganzen 500 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II. Das Ziel: Bis 2020 sollen in Deutschland eine Million Elektrofahrzeuge fahren.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Bauen, Energie abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Plus-Energie-Haus versorgt Bewohner und Auto mit Strom

  1. ReginaM sagt:

    Solche Häuser und Autos sind die Zukunft. Wir müssen unsere Aufmerksamkeit in diese Richtung lenken.

  2. Pingback: Photovoltaik-Info » Blog Archive » Brennstoffzellen Traktor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.