Immobilien als Altersvorsorge: so erspart man sich Ärger beim Kauf

30. August 2010 | von

Viele Deutsche verlassen sich heutzutage nicht mehr nur allein auf ihre Rente, sondern suchen nach weiteren Möglichkeiten, um sich einen sorgenfreien Lebensabend leisten zu können. Deshalb bauen viele nun bei der Altersvorsorge auf die eigene Immobilie.

Für den Erwerb einer Immobilie sprechen derzeit die niedrigen Bauzinsen, welche Immobilienkredite momentan so günstig machen wie nie zuvor. Nach Ansicht von Robert Haselsteiner, Gründer und Vorstand der Interhyp AG, kann es sich längerfristig lohnen, über eine vermietete Immobilie zusätzliches Vermögen aufzubauen.

Damit Interessenten beim Immobilienkauf keine gravierenden Fehler unterlaufen, hat der Kreditvermittler Interhyp ein „10-Punkte-Plan“ erstellt. Immer wieder lassen sich Kunden von falschen Tatsachen der Verkäufer täuschen und haben anstatt einer krisenfreien Altersvorsorge zusätzliche finanzielle Belastungen. Eine sorgfältige Planung der Finanzierung des neuen Eigenheims sollte ebenfalls im Vorfeld gut überdacht werden.

Die zehn Punkte für den Immobilienkauf:

1. Eigenkapital-Einsatz ist sinnvoll

Eigenkapital für den Erwerb einer Immobilie mit einzubringen lohnt sich, denn das Sparguthaben ist zum Einen gut angelegt, zum Anderen belohnen die Banken höhere Eigenkapitalanlagen mit günstigeren Konditionen.

2. Luft für unvorhergesehene Ausgaben haben

Ein zusätzliches finanzielles Polster sollte stets vorhanden sein, denn unvorhergesehene Kosten für Reparaturen oder Nachzahlungen können immer auftreten. Laut Interhyp sollten Immobilieneigentümer im Notfall einen Mietausfall von bis zu zwölf Monaten überbrücken können.

3. Keine Hektik

Da es bei Immobilien meist um sehr viel Geld geht, sollte sich ausreichend Zeit genommen werden, um alle Punkte für den Kauf zu überdenken und sich auf keinen Fall unter Druck setzen lassen.

4. Ohne solide Marktkenntnisse geht nix

Bevor die Entscheidung für eine Immobilie dann getroffen wird, sollte sich im Vorfeld über den Immobilienmarkt bzw. über die Mieten, die Wohngegend etc. informiert werden, in der die Immobilie erworben werden soll. Auch offizielle Mietspiegel der Stadt oder Informationen von Vermieterverbänden helfen, um Erkundigungen zur jeweiligen Immobilie einholen zu können.

5. Lieber nah als fern

Für Käufer, die noch wenig oder keine Erfahrungen mit dem Kauf von Immobilien haben, ist es ratsam sich zunächst auf Objekte zu konzentrieren, die nicht zu sehr entfernt liegen. So kann der aktuelle Markt besser eingeschätzt oder sich auch um die Anliegen der Mieter gekümmert werden.

6. Rendite ist nicht alles

Vor einem Immobilienerwerb sollten unbedingt die Renditen genauestens kalkuliert werden. Doch auch hierbei sollte immer höchste Vorsicht walten, denn werden zu hohe Renditen versprochen, ist meistens auch das Risiko für den Kapitalanleger sehr hoch.

7. Mieteinnahmen-Prüfung wichtig

Für jeden Immobilienneuerwerb ist es besonders wichtig, sich vom alten Eigentümer auch bisherige Mietverträge sowie Mietauflistungen aushändigen zu lassen. Zusätzlich sollten die regelmäßigen Mieteingänge bescheinigt werden. So ist man als neuer Besitzer auf der sicheren Seite und weiß über die neuen Mieter sogleich Bescheid.

8. Protokolle der Eigentümerversammlung einsehen

Interhyp empfiehlt neuen Eigentümern eindringlich, sich auch die Protokolle der letzten drei Eigentümerversammlungen geben zu lassen, aus denen z.B. neu geplante Maßnahmen und damit verbundene Kosten für den Eigentümer hervorgehen können. So ist man als neuer Besitzer auf dem neuesten Stand.

9. Nicht allein wegen Steuervorteilen kaufen

Viele Kapitalanleger von Immobilien lassen sich durch Steuervorteile schnell zu einem Kauf hinreißen. Dennoch sollte dieses Argument aber nie für den Kauf einer Immobilie entscheidend sein, vielmehr sollte der Kaufpreis sowie eine solide Finanzierung ausschlaggebend für den Kauf einer Immobilie sein.

10. Finanzierungsprofis helfen bei der Realisierung

Entscheidend für die Finanzierung Ihrer Immobilie kann die Hilfe eines Finanzberaters sein, der sowohl weiß, worauf es den Kreditgebern ankommt, als auch bestimmte Tricks kennt, um Ihnen bei dem Erwerb eines Objektes hilfreich zur Seite zu stehen.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Geld / Finanzierung, Immobilien kaufen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Immobilien als Altersvorsorge: so erspart man sich Ärger beim Kauf

  1. Pingback: Altersvorsorge Immobilien: Zehn-Punkte-Plan für den Kauf – ShortNews.de | Immobilien Direkt 24

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>