Eigenheim: Hausbau ist teurer geworden

7. Oktober 2010 | von

Gerüst, Heizung, Putz –beim Hausbau wurde im vergangenen Jahr fast alles teurer. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, seien die Ausgaben für die Baukosten im Vergleich zum Vorjahr um 1,2 Prozent gestiegen.

Schaffe, schaffe, Häusle baue – nicht nur im Schwabenländle träumen Millionen Deutsche von den eigenen vier Wänden. Doch um sich den Wunsch des Eigenheims erfüllen zu können, bedarf es nicht nur an Zeit, Geduld und harter Arbeit, sondern vor allem auch an Geld. Vor allem Letzteres sollte wieder großzügiger kalkuliert werden, da die allgemeinen Baukosten in den letzten zwölf Monaten gestiegen sind. Ob Rohbau oder Ausbau, Häuslebauer müssen, verglichen mit dem Vorjahr, wieder mehr Geld zur Verwirklichung ihres Haustraums einplanen.

Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, lagen die Kosten für ein neues Wohnhaus im August 2010 1,2 Prozent über den Preisen vom August 2009. Dabei erhöhten sich die Ausgaben am stärksten im Bereich des Gerüstbaus. So setzten die Gerüstbauer innerhalb eines Jahres 3,5 Prozent höhere Preise durch. Bei Zimmer-, Holzbau- und Klempnerarbeiten wurde ebenfalls ein Anstieg von 3,2 Prozent ermittelt. Auch die Preise für Heizungen (+2,7 Prozent), Instandhaltungsarbeiten (+1,6 Prozent) und Putz und Stuck (+0,3 Prozent) erhöhten sich deutlich. Einen Preisrückgang von 1,3 Prozent gab es hingegen nur bei Stahlbauarbeiten.
Der Bau von Nichtwohngebäuden wie Büro- oder gewerbliche Betriebsgebäude wurde im Vergleich zum August 2009 ebenfalls jeweils um 1,3 Prozent teurer. Im Straßenbau stiegen die Preise immerhin auch um 0,8 Prozent an.

Um derartige Aussagen zu Baukosten treffen zu können, befragt das Statistischen Bundesamtes vierteljährlich circa 5.000 Bauunternehmen für gegenwärtig 186 ausgewählte Bauleistungen.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Bauen, Geld / Finanzierung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>