Strompreisexplosion ruft Bundesnetzagentur auf den Plan

23. November 2010 | von

Die Preiserhöhungswelle der Stromkonzerne hat die Bundesnetzagentur auf den Plan gerufen. Deren Präsident bemängelte „überzogene Preisforderungen“ und rät Verbrauchern zu einem Anbieterwechsel.

Satte und in unschöner Regelmäßigkeit stattfindende Tariferhöhungen gehören bei Deutschlands Stromanbietern zwar seit Langem zum guten Ton, doch die zum Jahreswechsel anstehende, praktisch flächendeckende Verteuerungswelle hat es seit der Liberalisierung des Strommarktes in diesem Umfang wohl noch nicht gegeben. Knapp 350 Stromversorger haben angekündigt, ihre Tarife zum Dezember bzw. Januar zu erhöhen. Somit muss jeder zweite Haushalt in Deutschland in den kommenden Monaten mehr Geld für Strom ausgeben. Im Durchschnitt steigen die Preise um 7%, die Kunden der Emscher Lippe Energie GmbH müssen sich gar auf eine Preiserhöhung von 14,1 % gefasst machen. Haushalte mit einem jährlichen Stromverbrauch von 4000 kWh müssen somit mit zusätzlichen Kosten von etwa 60 Euro rechnen.

Ein Umstand, der jetzt die Bundesnetzagentur auf den Plan ruft. Der Präsident der Regulierungsbehörde, Matthias Kurth, kritisierte Stromanbieter, die „jetzt die Erhöhung der Umlage für erneuerbare Energien nutzen, um überzogene Preisforderungen zu stellen“. Verbraucher sollten verschiedene Tarife vergleichen und gegebenfalls den Anbieter wechseln, so der Behördenchef zum ZDF-Magazin WISO.

Die gesetzlich festgelegte EEG-Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien steigt mit Beginn des neuen Jahres um 70 Prozent auf etwa 3,5 Cent für eine Kilowattstunde Strom. Auf den Strompreis gerechnet würde dies auf eine Erhöhung von durchschnittlich 7,5 Prozent hinauslaufen – etliche Anbieter erhöhen die Preise aber deutlich höher. So verlangt mit EnBW einer der vier großen Stromkonzerne 9,5 Prozent mehr. Dem gegenüber stehen allerdings seit Jahren sinkende Preise an den Strombörsen, die allerdings nur in den wenigsten Fällen beim Kunden ankommen, wie Verbraucherschützer bemängeln.

Interview mit dem Energiereferenten der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz auf zdf.de.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Energie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Strompreisexplosion ruft Bundesnetzagentur auf den Plan

  1. Pingback: Strompreisexplosion ruft Bundesnetzagentur auf den Plan …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.