Nebenkosten: Nur jeder zweite Deutsche überprüft Abrechnung

26. Januar 2011 | von

Millionen Deutsche zahlen wegen fehlerhafter Nebenkostenabrechnungen zu viel Geld an ihren Vermieter. Doch nur knapp die Hälfte überprüft das Vermieterschreiben eingehend, wie eine repräsentative Umfrage von immowelt ergab.

Nebenkostenabrechnungen sind ein stetes Ärgernis. Nicht nur, dass Heizung und Wasser immer teurer werden, mögliche Nachzahlungen können ein unerwartet großes Loch in die Haushaltskasse reißen. Auch wird immer wieder gemeldet, dass ein Großteil der Betriebskosten falsch abgerechnet wird, da Vermieter zum Beispiel Kosten umlegen, die sie selber tragen müssen. Umso verwunderlicher ist es, dass offenbar nur knapp die Hälfte der Deutschen die Abrechnung auf Richtigkeit überprüft.

Die Kontrolle der Nebenkostenabrechnung ist für die Hälfte der Deutschen unwichtig

Laut der Umfrage des Portals immowelt.de sieht nur jeder Zweite ein Überprüfen der Abrechnung als notwendig an. Die sonst so als penibel und korrekt geltenden Deutschen nehmen die jährliche Abrechnung eher gelassen, so vertrauen immerhin 13 Prozent auf die Richtigkeit der Summe, weil die Abrechnung bisher immer gestimmt hat oder weil bislang noch keine hohe Nachforderung ins Haus geflattert ist. 17 Prozent überfliegen lediglich einzelne Posten und weiteren 16 Prozent reicht ein Blick auf die Summe.

Warum dies so ist, hat das Konkurrenzportal immobilienscout24.de in einer Studie herausgefunden. So ist einer der Gründe für die Nachlässigkeit das Zahlendickicht einer Nebenkostenabrechnung. Nur jeder Vierte versteht seine Abrechnung überhaupt oder hat keine Lust, sich damit zu beschäftigen. Lediglich 75 Prozent der Deutschen hat überhaupt schon einmal ihre Nebenkostenabrechnung genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat immerhin jeder zweite Fehler entdeckt.

Interessanterweise vertraut die eher wohlhabende Bevölkerung nicht auf einen korrekten Vermieter. Unter den Bürgern mit einem Haushaltseinkommen über 4000 Euro rechnen 69 Prozent die Abrechnung genauer nach.

Ein genauer Blick kann sich lohnen

Dass sich ein gutes Auge auf die Nebenkostenabrechnung auszahlen kann, belegten die Studien allerdings auch. Jeder Zwölfte entdeckte in der Betriebskostenabbrechung, dass nicht umlagefähige Kosten des Mietshauses mit abgerechnet wurden, elf Prozent bemerkten eine auf falschen Quadratmeterzahlen basierende Rechnung. Ebenfalls elf Prozent deckten auf, dass leerstehende Wohnungen auf die Mieterschaft abgewälzt wurden.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.