Raumwunder auf vier Rädern

6. Juni 2011 | von

Das „Tiny House“ des Amerikaners Jay Shafer entpuppt sich als eine wahre Goldgrube. Die 25 m² Mikrohäuser erfreuen sich immer größerer Beliebtheit – und das nicht nur in Amerika. Auch Europa ist Fan der mobilen Niedrigenergiehäuser geworden und trägt damit überdies einen weiteren entscheidenden Schritt zum Klimaschutz bei.

Wozu eine riesige Küche, ein großräumiges Schlafzimmer oder ein gigantisches Wohnzimmer? Wenn es nach der Meinung von Jay Shafer, dem Gründer der amerikanischen Firma „Tumble Weed Tiny House Company“, geht, sind große, opulente Räume überflüssig. Er setzt bei dem Bau eines Hauses lieber auf Schlichtheit und Präzision – beschränkt sich auf die wesentlichen Sachen und schafft damit ein kleines Raumwunder.

Die von ihm und seinem Team konstruierten Fertighäuser haben gerade einmal eine Größe von 25 m² und befinden sich auf Rollen. Die kleinen mobilen Niedrigenergiehäuser sind in Amerika und Europa so beliebt, dass Shay sie inzwischen in Serie produziert. Maßgeschneidert und für jedes Budget erhältlich, verkaufen sich die Mikrohäuser wie von selbst und leisten dank ihres energiesparenden Aufbaus einen Beitrag zum Klimaschutz.

Mikrohäuser stoßen auf große Begeisterung

Auch der Österreicher Sascha Haas konzipiert die kleinen Niedrigenergiehäuser. Seine Minihäuser umfassen 26 m² und haben ein Modulsystem, welches den Transport und Aufbau eines solchen Hauses erleichtert. Zudem besitzen die Häuser kein Fundament und sind aufgrund der befestigten Rollen sehr flexibel. Das energiesparende Minihaus trifft auf Zuspruch: Umweltbewusste zahlen gern die 36.660 Euro für das sparsame und emissionsarme Niedrigenergiehaus.

Doch nicht nur die Umweltfans erfreuen sich an den Energiesparhäusern, auch die Alleinstehenden sind fasziniert von dem Eigenheim auf Rädern. Singles können sich oftmals aus finanziellen Gründen nicht den Traum eines eigenen Hauses erfüllen und verzichten auf die Realisierung dieses Lebenstraums. Mit den Fertigholzhäusern können sich nun auch Alleinstehende den Single-Haus-Wunsch erfüllen, da die Mikrohäuser gerade ideal für kleine Haushalte sind. Die flexible Raumaufteilung und ein Grundriss, der auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten wird, überzeugt jedoch nicht nur Singles, sondern auch Senioren.

Die Mikrohäuser stellen auch für die ältere Gesellschaft eine geeignete Alternative dar. Senioren, die auf Barrierefreiheit angewiesen sind, kommen bei den Fertighäusern voll auf ihre Kosten. Auf einem geeigneten Grundstück können sie kostengünstig in ihren eigenen barrierefreien 4-Wänden leben.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Energie, Immobilien kaufen, News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.