„The Seven“: Luxusimmobilien im Zentrum von München

6. September 2011 | von

Das Bauprojekt „The Seven“ bietet Wohnungen im Hochpreissegment an. Derzeit befindet sich das Projekt in den letzten Zügen und soll Ende 2012 fertiggestellt werden. Interessierte sind von Quadratmeterpreisen von bis zu 20.000 Euro eher unbeindruckt Exklusivität und Luxus sind so gefragt wie noch nie. Nur noch wenige Wohnungen stehen den potenziellen Mietern zur Verfügung.

Bald ist es so weit: Das Bauprojekt „The Seven“ in München soll bis Ende 2012 fertiggestellt werden. Dort, wo ehemals das Heizkraftwerkgelände seinen Standort hatte, werden zukünftig auf 14.000 Quadratmetern zahlreiche Luxuswohnungen angeboten. Neben den einzigartigen Luxusimmobilien wird den Interessenten auf einer 6.000 Quadratmeter großen Grünfläche auch viel Natur und Wellness geboten. Geplant ist ein privater Wellnessbereich, welcher die Exklusivität des gesamten Bauprojektes noch weiter erhöht.

Durch das Bauprojekt soll ein Ort verwirklicht werden, der neuen Raum zum Wohnen, Arbeiten und Leben schafft, verkündet der Projektleiter des Joint-Venture-Partners LBBW Immobilien Capital GmbH, Roderick Rauert. Sowohl die zentrale Lage und der unvergleichliche Blick auf die Alpen, als auch der hohe Zusatznutzen durch den privaten Wellnessbereich und den eigenen Concierge im Eingangsbereich für die Bewohner von „The Seven“ haben natürlich ihren Preis: Durch dieses Gesamtpaket kann ein Quadratmeterpreis von mindestens 6.000 Euro im neu errichteten Atriumgebäude durchgesetzt werden, ohne dass sich das negativ auf die Nachfrage auswirkt. Es geht aber noch teuerer: Im Maschinenturm, der an die industrielle Nutzung des einstigen Heizwerkrafgeländes erinnern soll, kosten die Luxuswohnungen bis zu 20.000 Euro pro Quadratmeter. Das ist selbst für eine Großstadt wie München, die längst für ihre hohen Mieten bekannt ist, ein neues Preissegment, in dem man sich noch nie zuvor bewegt hat.

Hohe Preise haben keinerlei negative Auswirkungen auf die Nachfrage

Für den Normalverdiener sind solche Mietpreise nur schwer vorstellbar. Es fällt deshalb schwer daran zu glauben, dass Wohnungen mit einem Quadratmeterpreis von 20.000 Euro überhaupt vermietet werden können. Die Realität beweist jedoch das Gegenteil: So seien laut Angaben der Investoren des Bauprojektes mittlerweile nur noch wenige Wohnungen frei. „Das Nachfrageverhalten nach Immobilien hat sich grundlegend geändert”, behauptet Plank. Dem Leiter des Marktforschungsinstituts des Maklerverbandes IVD, Stephan Kippes, zufolge, habe es in den letzten Jahren einen generellen Trend hin zu Immobilien im Luxussegment gegeben, sowohl im Bereich der Groß- und Mittelstädte als auch in landschaftlich geprägten Regionen. Gerade in München sei dieser Trend besonders stark ausgeprägt. Häufig wird das Angebot für Luxusimmobilien in zentraler Lage überschätzt. Tatsächlich übersteigt die Nachfrage in vielen Fällen das Angebot. So gibt es Kippes zufolge weniger als 100 solcher Objekte. Was, wenn man die derzeitige Nachfrage für die Wohnungen von „The Seven“ betrachtet, der Nachfrage deutlich nicht gerecht wird.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>