15 Monate mietfrei wohnen: Testfamilie für Energie-Plus-Haus gesucht

12. September 2011 | von

Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer (CSU) sucht für neues Energie-Plus-Haus in Berlin eine Testfamilie, die für 15 Monate in das Haus in bester Berliner Wohnlage einzieht und es auf Herz und Nieren prüft.

15 Monate mietfrei wohnen und die Chance zu bekommen, Elektrofahrzeuge verschiedener Hersteller zu nutzen – das ist das aktuelle Angebot des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS). Der Startschuss für den Bau des Energie-Plus-Hauses ist gefallen, jetzt fehlen nur noch die passenden Bewohner, die ab März 2012 in das 130 Quadratmeter große Einfamilienhaus in der Fasanenstraße 87 in Charlottenburg einziehen können.

Sinn und Zweck dieser Aktion des BMVBS ist aufzuzeigen, dass nachhaltiges Wohnen und Fahren nicht gleichzusetzen ist mit einem Verzicht auf Lebensqualität. Natürlich soll das Projekt auch dazu anregen, die neuen Technologien und Materialien im Bereich des Hausbaus schneller gesellschaftlich und wirtschaftlich erfolgreich zu machen, es bedarf an marktfähigen, alltagstauglichen Produkten, die den Nutzer begeistern, so der Bundesverkehrsminister. Diesen Bogen soll nun das Energie-Plus-Haus schlagen. Allerdings soll das Gebäude kein Prototyp bleiben, sondern vielmehr den Beginn für die Häuser der Zukunft bedeuten. Deshalb habe das BMVBS im August ein Förderprogramm für Energie-Plus-Häuser beschlossen, das Bauherren unterstützen soll, die es dem BMVBS nachtun wollen, so Ramsauer.

„Mein Haus – Meine Tankstelle“

Für den Einzug in das Haus sucht das Bundesministerium ein vierköpfige Familie aus dem Berliner Raum, die Spaß am Entdecken neuer Lebensstandards und Technologien hat, sich durch Offenheit gegenüber den Medien auszeichnet und darüber hinaus bereit ist, über ihre Erfahrungen mit dem Haus zu berichten, das doppelt so viel Energie produziert, wie es verbraucht.

Nicht nur das Wohnen in dem energieeffizienten Haus soll von der Familie auf Herz und Nieren geprüft werden, sondern auch die Elektromobilität. Im drei monatigen Turnus werden für die Familie auch Elektroautos, E-Roller und Pedelecs der bekannten Automobilhersteller VW, Daimler, BMW, Audi und Opel zur Verfügung gestellt, ganz nach dem Motto: Mein Haus – Meine Tankstelle. Demonstriert werden soll, dass die vom Haus produzierte Energie auch problemlos für die Mobilität genutzt werden kann.

Bewerbung bis 15. Oktober

Seinen Hintergrund hat das Projekt übrigens in einem Wettbewerb, den Prof. Werner Sobek in Zusammenarbeit mit dem Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart und dem Projektentwurf „Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität“ Ende 2010 gewonnen hatte. Ende 2011 bereits soll das Haus, das mit modernster Photovoltaik- und Energiemanagementtechnik ausgestattet wird, voraussichtlich fertiggestellt sein. Der Probelauf von einem Vierteljahr wird von der Fraunhofer-Gesellschaft und vom Berliner Institut für Sozialforschung (BIS) wissenschaftlich begleitet. Das BIS ist es auch, das auf Grundlage von sozialwissenschaftlichen Erkenntnissen die Testfamilie auswählt.

Wer in das energieeffiziente und vollständig recyclebare Haus einziehen möchte, der kann sich bis zum 15. Oktober auf der Internetseite des BMVBS über einen Bewerberbogen bewerben. Dort sind auch weitere Informationen sowie Grundrisse und Fotos zu finden. Die Auswahl der Testfamilie soll dann im Dezember 2011 bekannt gegeben werden.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Energie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.