Ein Wintergarten steigert den Wert einer Immobilie

20. Januar 2012 | von

Wer sich derzeit mit dem Gedanken an den Neubau eines Hauses trägt, sollte unbedingt einen Wintergarten in die Überlegungen mit einbeziehen. Ein Wintergarten bietet schließlich nicht nur ein wunderbares Ambiente, er steigert zudem den Wert des Objektes. Dies kann sich bei einem späteren Verkauf positiv bemerkbar machen.

Ein Wintergarten kann den Wert der Immobilie steigern. Foto: hans  / pixelio.de

Ein Wintergarten kann den Wert der Immobilie steigern. Foto: hans / pixelio.de

Obgleich es heute durchaus machbar ist, einen Wintergarten nachträglich anzubauen, ist es mit wesentlich weniger Arbeit und Kosten verbunden, gleich beim Bau des Hauses den Wintergarten miteinzubeziehen. Dies ist insbesondere für den energetischen Zustand des Gebäudes wichtig: Durch die großen Glasflächen und der fehlenden Dämmung könnte ein Wintergarten schnell zum Schwachpunkt des Hauses werden. Erfolgt die Planung von Wintergarten und Haus jedoch gemeinsam, kann die Abstimmung optimal erfolgen.

In vielen Punkten ergeben sich Vorteile aus einer ganzheitlichen Errichtung. Ein wichtiger Aspekt ist beispielsweise die Statik des Hauses. Charakteristisch für einen Wintergarten ist die Ausstattung mit Seitenwänden und Dachflächen aus Glas. Dieses Material bringt ein enormes Gewicht mit, zumal die Scheiben wegen der Wärme- und Schallisolierung in der Regel mehrfach verglast sind. Bei einem nachträglichen Anbau des Wintergartens kann das Gewicht ein großes Problem werden, zumindest wenn festgestellt wird, dass die Unterkonstruktion dieses nicht tragen kann. Findet der Wintergarten dagegen bereits im Bauplan des Hauses seinen Platz, wird die Statik des Gebäudes gleich auf ihn mitausgelegt.

Beim Glas könnte man problemlos zu einer speziellen Wintergartenverglasung greifen, die eine solarthermische Aufheizung möglich macht. Die besondere Glasvariante ist aber eher etwas für einen gut gefüllten Geldbeutel, der bei einem durchschnittlichen Bauherren zumeist nicht zu finden ist. Darum entscheidet man sich für herkömmliches Glas und beheizt den Wintergarten mit einem zusätzlichen Heizkörper. Er muss wiederum an die Heizungsanlage angeschlossen werden, was sich zwar ebenfalls nachträglich realisieren lässt, aber viel unkomplizierter geht, wird die Bauplanung gleich inklusive Wintergarten mit Heizkörper ausgeführt.

Zu guter Letzt ist ein Wintergarten baugenehmigungspflichtig. Wird der Bauplan bereits mit Wintergarten vorgelegt, spart man einiges an Aufwand. Für die nachträgliche Genehmigung ist nämlich ein eigener Bauantrag mit Bauplänen notwendig.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Immobilien kaufen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Ein Wintergarten steigert den Wert einer Immobilie

  1. Karin sagt:

    Finde Wintergärten sehr schön und werde hoffentlich auch einen bekommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>