Durchschnittlicher Mietpreis der 50 größten deutschen Städte bei 6,96 Euro

2. Februar 2012 | von

München ist nach wie vor ungeschlagen als Stadt mit den höchsten Mietpreisen in Deutschland. Im Durchschnitt zahlen die Deutschen in den 50 größten Städten der Bundesrepublik jedoch moderate 6,96 Euro je Quadratmeter. Dies sind die aktuellen Ergebnisse des Mietpreis-Rankings des etablierten Immobilienportals ImmobilienScout24.

Durchschnittlicher Mietpreis der 50 größten deutschen Städte liegt bei 6,96 Euro

Durchschnittlicher Mietpreis der 50 größten deutschen Städte liegt bei 6,96 Euro. Foto: istockphoto

Die Mietpreis-Spannen innerhalb Deutschlands weisen große Differenzen auf: So zahlt man in der preisgünstigsten Metropole Chemnitz mit rund 4,61 Euro je Quadratmeter etwa dreimal weniger als die Münchener Mitbürger, die im Schnitt 12,98 Euro für die Miete je Quadratmeter aufbringen müssen – eine Mehrausgabe für Mieten um rund 180 Prozent. Damit führt die Stadt München, in der beinahe 27 Prozent aller Bundesbürger beheimatet sind, mal wieder die Liste der Mietpreise der 50 größten deutschen Metropolen an. Dies zeigt das aktuelle Mietpreis-Ranking für das 2. Halbjahr 2011, das die durchschnittlichen Angebotsmieten von Berlin bis Solingen berücksichtigt und von ImmobilienScout24 veröffentlicht wurde. Im Durchschnitt zeigt sich im Zuge des Rankings jedoch auch, dass die durchschnittliche Miete der Metropolen mit 6,96 Euro sogar knapp unter dem Bundesdurchschnitt liegt, der 7,02 Euro beträgt.

Frankfurt am Main: Mussig, Handkäs, Äppelwoi – und teure Mieten

Dicht verfolgt werden die Münchener von den Frankfurtern. In der hessischen Mainmetropole müssen durchschnittlich rund 11,80 Euro je Quadratmeter gezahlt werden, damit katapultiert sich Frankfurt am Main auf Platz 2 im Ranking. Nur wenig günstiger kommen die Hanseaten zu einer neuen Bleibe. In Hamburg fallen rund 10,68 Euro je Quadratmeter an. Platz 4 bekleidet mit einer durchschnittlichen Angebotsmiete von 10,07 Euro die Baden-Württembergische Landeshauptstadt Stuttgart. Den letzten Platz unter den Top Five der teuersten Mieten der deutschen Metropolen erreicht Freiburg im Breisgau mit einer Durchschnittsmiete von 9,80 Euro je Quadratmeter.

Chemnitz am preiswertesten

Das andere Ende des Rankings bekleiden die Städte Leipzig mit 5,01 Euro Kaltmiete je Quadratmeter, Magdeburg mit 4,97 Euro pro Quadratmeter und das nordrhein-westfälische Hagen mit 4,91 Euro pro Quadratmeter. Noch günstiger kann man in Gelsenkirchen wohnen. Hier fallen Mietpreise von 4,74 Euro je Quadratmeter an. Am günstigsten sind die Mieten in Chemnitz. Mit 4,61 Euro je Quadratmeter ist Chemnitz die Stadt unter den 50 größten deutschen Städten, in der man am preiswertesten wohnen kann.

Übrigens, in der größten deutschen Stadt, der Hauptstadt Berlin, betragen die Kaltmieten durchschnittliche 7,27 Euro je Quadratmeter. Damit befindet sich Berlin auf Platz 17 des Top 50 Rankings. Die kleinste Stadt dieses Rankings belegt Platz 33. Es handelt sich hierbei um Solingen, die kreisfreie Stadt im Regierungsbezirk Düsseldorf. Die Solinger blättern für die Miete rund 5,91 Euro je Quadratmeter hin.


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0
Dieser Beitrag wurde unter Mieten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>