Immobilien-News und Themen KW 06-2012

13. Februar 2012 | von

Steuerliche Förderung energetischer Modernisierungsmaßnahmen: Wieder keine Einigung. Auch bei der letzten Sitzung des Vermittlungsausschusses von Bundestag und Bundesrat konnte bezüglich der steuerlichen Förderung energetischer Maßnahmen keine Einigung erzielt werden. So hängt weiterhin in der Schwebe, ob es für Sanierungen im Sinne der Energieeffizienz zukünftig einen Steuerbonus geben wird oder nicht. Die steuerliche Förderung wird von Handwerksverbänden als großer Anreiz gewertet. Sollte dieser ausbleiben, könnte die Energiewende in Gefahr sein. [handwerk -magazin]

Immobilienwirtschaft: Profiteure der Wirtschaftskrise. Wie die von der Immobilien Zeitung (Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag) gegründeten und vom Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA) unterstützten „Immobilienweisen“ verlauten lassen, konnte die Wirtschaftskrise die Immobilienwirtschaft nicht schwächen. Angst vor Inflation, historisch niedriges Zinsniveau und der international spürbare Mangel an seriösen Anlagemöglichkeiten ließen die Branche ganz im Gegenteil geradezu aufblühen. Investitionen in Wohnungen, Handelsimmobilien und Büros zogen deutlich an und werden es vermutlich in diesem Jahr weiter tun. [Immobilien Zeitung]

BMVBS: Suche nach vorbildlichen Projekten in den Gebieten Stadtentwicklung und Baukultur. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS)hat einen Preis für innovative Projekte und Verfahren In Baukultur und Stadtentwicklung ausgelobt. Unter dem Motto „Stadt bauen. Stadt leben.“ können Städte und Gemeinden, bürgerschaftliche Initiativen, Gebietskörperschaften, Körperschaften des öffentlichen Rechts, Wirtschaftsunternehmen, Vereine, Kirchen/Religionsgemeinschaften und Verbände sowie Einzelpersonen am Wettbewerb teilnehmen. Teilnahmeschluss ist der 25. Mai. [BMVBS]

Pflicht zum Schneeräumen kann auf Mieter übertragen werden. Haus- und Grundstückseigentümer sind im Rahmen der Versicherungspflicht bei Schneefall zur Räumung der Gehwege und Bürgersteige verpflichtet. Die meisten Städte und Gemeinden legen fest, dass die Wege in der Regel zwischen 7 und 20 Uhr eis- und schneefrei sein müssen. Durch eine entsprechende Regelung im Mietvertrag können Vermieter diese Pflicht auf ihre Mieter übertragen. Allerdings liegt die Aufsichtspflicht nach wie vor beim Eigentümer. [Haus & Grund]


Artikel bewerten und teilen:
VN:F [1.9.19_1165]
0

Über Sabine Wagner

Sabine Wagner ist Mitglied der immobilo-Redaktion
Dieser Beitrag wurde unter Wochen-Themen abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.